Die Fußball-EM kann auch kulinarisch ein Hit sein - wenn man sich nicht nur mit Bier und Chips zufrieden gibt. Sternekoch Kolja Kleeberg hat uns ein paar Tipps gegeben, wie der Fußball-Monat auch beim Essen ein Erfolg wird.

Herr Kleeberg, jetzt steht die Fußball-EM an und damit die Zeit von Bier und Chips – was für Alternativen können Sie denn als Fußball-Snacks empfehlen?

Kolja Kleeberg: Ich bin kein großer Fußball-Fan und muss ohnehin bei den meisten Spielen arbeiten. Aber am ehesten bietet es sich natürlich an, zum Fußball zu grillen. Ich würde grillen und die anderen schauen sich das Spiel an.

Was landet bei Ihnen auf dem Grill?

Zum Beispiel kleine Gemüsezwiebeln, im Ganzen gegrillt. Dann drückt man das Innere heraus und mischt es mit Ziegenfrischkäse und Lavendelhonig. Sehr gerne auch leicht asiatisch marinierter Schweinebauch. Und ich liebe Maiskolben.

Gibt es für die einen besonderen Trick?

Gegrillt werden sie ganz normal ohne alles und dann ganz zum Schluss ein bisschen braunen Zucker dazu. Und ganz hervorragend zu Maiskolben passt Majoran.

Was macht denn die perfekte Bratwurst aus?

Ich habe eine Lieblingsbratwurst: Die fränkische Bratwurst von Jens-Uwe Bünger in Berlin. Ich mag es lieber grob als fein. Sie muss charakteristisch gewürzt sein – in die fränkische gehören Majoran und Kümmel.

Wenn jemand typische Gerichte der deutschen Gruppengegner kochen oder grillen will – was würden Sie ihm empfehlen bei Nordirland, der Ukraine und Polen?

Zu Nordirland muss das natürlich ein Irish Stew sein. Mit Kartoffeln, Kohl, Brühe und Lammfleisch geschmort. Dazu ein Guinness. Wunderbar.

Und bei Polen?

Hier gerne etwas mit Pilzen. Ein Bigosch zum Beispiel, das ist eine Art Pilzgulasch. Vegetarisch oder mit Wildfleisch, einem Sommerbock zum Beispiel.

Die Ukraine ist bekannt für ihre Teigtaschen, entweder Pelmeni oder Wareniki. Da kann man alles Mögliche reinpacken: Quark, Sauerkraut, Hackfleisch, Pilze, Käse. Das macht ein bisschen Arbeit, aber ich habe zu Hause eine Pelmeniza. Das ist ähnlich wie ein Ravioliblech, mit der man die Teigtaschen ganz einfach machen kann. Die mit einer Hackfleischfüllung und einem Klecks Schmand – wunderbar.

Kolja Kleeberg ist mit seinem Berliner Restaurant "Vau" seit Jahren in den Toplisten aller Restaurantkritiker. Seit 1997 hält er einen Michelin-Stern. Er ist aber auch aus dem Fernsehen bekannt, wo er unter anderem in "Kerner kocht", "Die Küchenschlacht" oder der "Kocharena" auftrat. Ab dem 19. Juni nimmt er mit anderen Spitzenköchen am "Aldiana Gourmet Gipfel" teil.