• Zwischen Fenerbahce Istanbul und Mesut Özil ist nach nur einem Jahr das Tischtuch offensichtlich zerschnitten.
  • Der 28-malige Landesmeister vermeldet den Ausschluss des Weltmeisters von 2014 aus dem Kader.
  • Über Özils neues sportliches Ziel wird bereits spekuliert.

Mehr Fußball-Themen finden Sie hier

Mesut Özil steht bei Fenerbahce Istanbul vor dem abrupten Aus. Der Fußball-Weltmeister von 2014 wurde aus dem Kader des türkischen Erstligisten ausgeschlossen, wie der Klub am Donnerstag mitteilte. Gleiches gelte für den Teamkollegen Ozan Tufan. Laut der Sportzeitung "Fanatik" sei die Entscheidung für unbestimmte Zeit getroffen worden. Fenerbahce wollte die Mitteilung auf Nachfrage vorerst nicht kommentieren.

Fenerbahces Präsident fordert Özil zur Konzentration auf das Wesentliche auf

Özils Wechsel vom FC Arsenal zu Fenerbahce Anfang 2021 war von den Fans des Spitzenklubs noch euphorisch begrüßt worden. Wenige Monate später wurde bereits Enttäuschung über seine Leistungen laut. Vereinspräsident Ali Koc hatte im November etwa in einem Interview gesagt, Özil müsse sich endlich auf seine Arbeit konzentrieren. "Er muss seine geschäftlichen Angelegenheiten beiseite legen und sich mehr darauf konzentrieren, wie er für Fenerbahce den besten Beitrag leisten und sein Bestes geben kann", sagte Koc.

Mehrfach war über Verstimmungen zwischen Özil und Fenerbahce berichtet worden. Zuletzt sei es nach einer Auswechslung zum Streit zwischen dem 33-Jährigen und Trainer Ismail Kartal gekommen, hieß es. Es wird spekuliert, dass Özil einen baldigen Wechsel in die USA anstrebt. (dpa/hau)

Kevin Kuranyi, Pressekonferenz, FC Schalke 04, 2008/09, Nationalmannschaft, Aus
Bildergalerie starten

DFB-Skandale: Als Kuranyi aus dem Stadion floh und Poldi Ballack ohrfeigte

Spaß verstehen Bundestrainer nur in überschaubarem Maße. Wer den Bogen überspannt, ist raus. So manche vielversprechende DFB-Karriere endete vorzeitig und selbstverschuldet. Kevin Kuranyi beispielsweise verschwindet 2008 während der WM-Quali beleidigt aus dem Stadion und geht nicht mehr ans Telefon.
Teaserbild: © imago images/Jan Huebner via Reu/Patrick Scheiber via www.imago-i