• Der frühere Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski sieht seine Zukunft nicht mehr beim türkischen Erstligisten Antalyaspor.
  • Zuletzt in der Startelf stand er im Dezemeber 2020.
  • Nun kündigt er einen Wechsel im Sommer an.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Der frühere Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski sieht seine Zukunft nicht mehr beim türkischen Erstligisten Antalyaspor. "Stand jetzt werde ich nach Ablauf meines Vertrages im Sommer gehen", sagte der 35-Jährige der Zeitung Fanatik. Seine Karriere will der Kölner aber fortsetzen.

Podolski war im Januar 2020 in die Türkei gewechselt und bis zu einer Verletzung im Sommer regelmäßig zum Einsatz gekommen. In der laufnden Saison hat er für Antalya 25 Pflichtspiele (drei Tore) bestritten, stand aber zuletzt Ende Dezember in der Startelf. Beim 0:4 in Alanya am vergangenen Samstag saß er 90 Minuten auf der Bank.

Lukas Podolski: "Es fehlt leider an Kommunikation"

Warum Podolski aufs Abstellgleis geriet, weiß er selbst nicht: "Da bin ich überfragt. Es fehlt leider an Kommunikation", sagte er. Dabei sieht Trainer Ersun Yanal in der Offensive das größte Problem des Tabellenelften: "Wir tun uns vorne schwer. Da müssen wir kaltschnäuziger sein, wenn wir Chancen haben."

Für Podolski kein Wunder: "Wir spielen hier fast ein 6-3-1. Das ist für Offensivspieler eine große Umstellung." Die nächste Gelegenheit, etwas zu ändern, könnte sich dem Teamkollegen von Nuri Sahin und Sidney Sam am Mittwoch im Pokal-Halbfinale erneut gegen Alanya bieten. "Das Pokalfinale zu erreichen wäre ein geiles Ding", sagte Podolski. (AFP/lh)

Bildergalerie starten

Weltmeister Großkreutz hört auf: Was machen die WM-Helden von 2014 heute?

Kevin Großkreutz hat seine Profikarriere im Alter von 32 Jahren beendet. Er ist nicht der erste von seinen Weltmeister-Kollegen, der seine Schuhe an den Nagel gehängt hat. Was machen die WM-Helden der deutschen Nationalmannschaft heute?