Ryan Giggs, Teammanager der Fußball-Nationalmannschaft von Wales und Ikone von Manchester United, ist vorübergehend festgenommen worden. An den kommenden Länderspielen wird er nicht teilnehmen.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Der walisische Fußball-Nationaltrainer Ryan Giggs wird bei den kommenden Länderspielen gegen die USA, Irland und Finnland nicht auf der Bank sitzen. Das teilte der walisische Fußballverband (FAW) am Dienstag mit.

Giggs' Co-Trainer Robert Page werde das Team betreuen, verkündete die FAW. Zuvor hatte der Verband auf seiner Website mitgeteilt, man habe Kenntnis "von einem angeblichen Vorfall", bei dem Giggs involviert gewesen sein soll.

Zuvor hatten englische Medien von Giggs' vorübergehender Festnahme berichtet. Der angebliche Vorfall soll sich am Sonntag ereignet haben. Die Polizei des Großraums Manchester bestätigte auf Anfrage englischer Medien zunächst nur, dass sie am Sonntag kurz nach 22:00 Uhr Ortszeit wegen einer "Störung" in den Vorort Worsley gerufen wurde.

Dort habe sie eine Frau in ihren Dreißigern mit leichten Verletzungen angetroffen - sie habe allerdings nicht behandelt werden müssen. Ein 46 Jahre alter Mann sei wegen des Verdachts der vorsätzlichen Körperverletzung festgenommen und nach Zahlung einer Kaution wieder freigelassen worden.

Giggs' Berater bestreiten die Vorwürfe

Die vorläufige Festnahme selbst wird von Giggs nicht dementiert, der Grund dafür indes schon. Seine Berater teilten mit: "Mr. Giggs bestreitet alle gegen ihn erhobenen Vorwürfe eines tätlichen Angriffs." Davon abgesehen kooperiere er mit der Polizei und werde sie bei ihren fortlaufenden Ermittlungen unterstützen.

Die FAW sagte eine für Dienstag geplante Pressekonferenz ab. Giggs, der nach einer überaus erfolgreichen Karriere als Spieler bei Manchester United im Januar 2018 zum Teammanager der Auswahl seines Heimatlandes berufen wurde, hätte dort seinen Kader für das Länderspiel gegen die USA und für die darauffolgenden beiden Nations-League-Partien gegen Irland und Finnland Ende November bekannt geben sollen.

Stattdessen entschied die FAW, dass Giggs nicht direkt in die drei Spiele involviert sein soll, sein Assistent Robert Page soll vorläufig die Mannschaft übernehmen.

Ryan Giggs wurde mit Manchester United 13-mal englischer Meister

Der in Cardiff geborene Giggs war bereits als Jugendlicher zu Manchester United gekommen. Zwischen 1990 und 2014 bestritt er 672 Spiele für die erste Mannschaft (114 Tore), währenddessen gewann er zweimal die Champions League, 13-mal die englische Meisterschaft und viermal den Pokal.

Ab 2013 fungierte Giggs zudem vorübergehend als Spielertrainer der Red Devils. Mit seiner Freundin führt er englischen Medienberichten zufolge seit 2017 eine On-Off-Beziehung. (AFP/dpa/lh/ank)

Bildergalerie starten

Die legendärsten Spiele im alten Wembley-Stadion

Die Geschichte Wembleys prägen ein weißes Pferd, ein umstrittenes Tor und ein Wahl-Engländer, der im Jahr 2000 die Abrissbirne schwingt. Ein Rückblick auf unvergessene Momente in einem Fußballtempel.