Sie kosten Geld, nerven und finden doch den Weg in unseren Besitz: WM-Gadgets. Fünf nicht ganz erst gemeinte Kaufempfehlungen, die sich zumindest eignen, um Nachbarn, Freunde oder andere Public-Viewing-Besucher zu ärgern.

Weitere News zur WM 2018 finden Sie hier

Es geschah am zweiten Tag der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland, während des Spiel zwischen Marokko und dem Iran: Die Vuvuzela feierte ihr Comeback. Viele Zuschauer an den Fernsehgeräten trauten ihren Ohren nicht. Dieses durch die WM 2010 in Südafrika berühmt gewordene Utensil hatte nun wirklich niemand vermisst.

Aber so ist das nun mal: zu einer WM gehören nervige Gadgets. Irgendwie. Nicht nur die Stars auf dem Rasen wollen verdienen, jeder will ein Stück abhaben vom Weltmeisterschafts-Kuchen.

Also nichts wie los: Über diese fünf Utensilien freut sich nach dem WM-Finale: der Haushaltsmüll - versprochen. Wobei, vielleicht sollte man sie doch besser aufheben, für das Comeback 2022.

Toiletten-Fußball

Sitzen Sie auch manchmal auf der Toilette und langweilen sich zu Tode? Dann empfehlen wir Ihnen den Kassenschlager "Toiletten-Fußball". Ähnelt einem Mini-Golfspiel für zu Hause, findige Tüftlern haben es zum WM-Hit umgewandelt.

Wirklich eine klasse Möglichkeit um Stunden auf dem WC zu verbringen. Die wartende Schlange vor der Toiletten-Tür wird Sie bestimmt anfeuern.

Deutschland-Megafon

Einfach nur genial: Als wäre es beim Public Viewing im Biergarten oder in der örtlichen Bürgerhalle nicht ohnehin schon laut genug, hat auch noch jeder zweite Besucher ein Megafon dabei, zumindest gefühlt.

Jedes dieser Geräte hat zwei fabelhafte Funktionen: schreien und singen. Besonders talentierte Megafon-Besitzer versuchen sich an brandneuen Hits wie "Olé, olé, olé, olé". Den Song sollten man sich wirklich merken.

Aufblasbarer Deutschland-Hammer

In den Farben Schwarz, Rot, Gold kommt dieser absolute "Hammer" daher. Schnell aufzublasen und dann einfach im Gebrauch. Aber: wofür eigentlich?

Die Daseinsberechtigung des Deutschland-Hammers erschließt sich wohl nur Oktoberfest-Besuchern, die auch im Besitz eines aufblasbaren Bierkrugs sind.

Fanschminke

Wer kennt das nicht? Da hat man sich mal einen Moment durch das Spiel vom Wesentlichen ablenken lassen und zack: schon ziert eine Deutschlandflagge die Wange oder die Stirn.

Ihre wahre Schönheit entfaltet die schwarz-rot-goldene Zier aber erst, wenn man sich versehentlich ins Gesicht gefasst hat. Wer als Kind verschmierte Faschingsschminke gehasst hat, wird diesen Anblick lieben. Doch selbst schuld, wer sich beschwert. Warum schauen Sie auch das Spiel?

Hahnenkamm in den Nationalfarben

Wer einmal aussehen möchte wie ein Punk, aber dennoch gesellschaftstauglich bleiben will, dem sei eine Irokesen-Perücke in den Farben Schwarz, Rot und Gold empfohlen.

Durch das rund zehn Zentimeter in die Höhe stehende Kunsthaar kann es natürlich sein, dass beim Public Viewing der Blick des Hintermanns auf die Leinwand getrübt wird. Ergo sollte man sich vorher vergewissern, dass dieser nicht im Besitz eines Deutschland-Hammers ist.

WM 2018: Senegalesische Fans räumen Tribühne auf

Diese Fans können sich sehen lassen: Nach dem WM-Spiel des Senegal gegen Polen räumen Senegal-Fans das Stadion auf. Sauber! © DAZN