Die deutschen Schwimmerinnen eröffnen die Kurzbahn-WM im chinesischen Hangzhou mit einem Paukenschlag. Über die 4 x 100 Meter Freistil bricht das Quartett des DSV einen Uralt-Rekord.

Mehr Sport-News finden Sie hier

Die Schwimmerinnen der 4 x 100 Meter Freistil-Staffel haben zum Auftakt der Kurzbahn-WM in Hangzhou den 21 Jahre alten deutschen Rekord auf dieser Strecke gebrochen.

Rekord stammte von der Schwimm-WM 1997

Annika Bruhn, Reva Foos, Jessica Steiger und Marie Pietruschka schlugen am Dienstag nach 3:34,31 Minuten an und waren damit 38 Hundertstelsekunden schneller als die Mannschaft des Deutschen Schwimmverbands (DSV) bei der WM 1997 in Göteborg.

Mit der neuen Bestmarke qualifizierte sich das DSV-Team in China für das Finale am Mittag.  © dpa

Bildergalerie starten

Pole-Dance-Weltmeisterschaft 2018: Hochleistungssport an der Stange

Im spanischen Tarragona fand zum vierten Mal die Weltmeisterschaften im Pole Dance statt. In 18 Disziplinen kämpften die Athletinnen und Athleten aus 40 Nationen um den Titel des Weltmeisters.