• "Wie im Knast" fühlt sich der deutsche Radprofi Simon Geschke.
  • Er verpasste kurzfristig wegen eines positiven Corona-Tests die Teilnahme am Straßenrennen - und sitzt nun in olympischer Corona-Quarantäne.

Mehr Olympia-Themen finden Sie hier

Radprofi Simon Geschke fühlt sich in der Hotel-Quarantäne nach seinem positiven Coronatest bei den Olympischen Spielen in Tokio wie im Knast. "Verschlossene Fenster, das Zimmer darf ich nur dreimal am Tag verlassen, ein Lautsprecher an der Zimmerdecke weckt mich um sieben Uhr, damit ich meine Temperatur messe", schrieb der 35-Jährige bei Twitter: "Man kann durchaus sagen, näher werde ich dem Gefühl, im Gefängnis zu sein, wohl hoffentlich niemals kommen."

Simon Geschke hat sich trotz Impfung mit dem Coronavirus infiziert

Der Berliner, der vor dem Straßenrennen am Samstag trotz Impfung positiv getestet worden war, muss mindestens zehn Tage in Quarantäne bleiben. Er trage nur nur eine geringe Viruslast in sich, ließ Geschke wissen. Angesteckt habe er sich wohl "irgendwo auf dem Transfer" nach Japan. (AFP/hau)

Bildergalerie starten

Olympia 2021: Die besten Bilder aus Tokio

Die Olympischen Spiele in Tokio sind zu Ende. Das Sport-Spektakel hatte mit einem Jahr Verspätung in Japan stattgefunden - trotz der herrschenden Corona-Pandemie. Wir zeigen Ihnen spektakuläre Szenen und faszinierende Facetten des größten Sportereignisses, das die Welt zu bieten hat.
Teaserbild: © imago images/Sirotti Stefano