• Für die Schweizer Beachvolleyballerinnen Tanja Hüberli und Nina Betschart beginnen die Olympischen Spiele in Tokio optimal.
  • Das Duo besiegt nach Satzrückstand die deutsche Paarung Laura Ludwig und Margareta Kozuch.

Mehr Olympia-Themen finden Sie hier

Beachvolleyball-Olympiasiegerin Laura Ludwig und ihre Partnerin Margareta Kozuch sind mit einer knappen Niederlage in das olympische Turnier in Tokio gestartet. Gegen die WM-Vierten Tanja Hüberli und Nina Betschart gab es am Samstag ein umkämpftes 1:2 (25:23, 20:22, 14:16).

Weil das tschechische Duo wegen des positiven Corona-Tests bei Marketa Slukova nicht teilnehmen kann, ist die Ausgangslage für Ludwig/Kozuch vor dem zweiten Gruppenspiel gegen die Japanerinnen Megumi Murakami/Miki Ishii am Montag weiterhin nicht schlecht. Die beiden besten Gruppendritten ziehen direkt ins Achtelfinale ein, die vier anderen spielen zwei weitere Plätze untereinander aus.

Lesen Sie auch: Erste Medaille für die Schweiz bei den Spielen in Tokio

Tanja Hüberli, Nina Betschart, Schweiz, Deutschland, Beachvolleyball, Olympia, Tokio, 2021, Vorrunde
Tanja Hüberli, links, freut sich mit ihrer Partnerin Nina Betschart über den Vorrundensieg im Beachvolleyball-Turnier über das deutsche Duo Laura Ludwig und Margareta Kozuch.

Hüberli und Betschart kämpfen sich bei großer Hitze zurück in die Partie

Die Partie gegen die Schweizerinnen begann vor nahezu leeren Rängen mit einem überlegenen Start der Deutschen bis zum Stand von 10:5. Trotz der Anfeuerungen einiger Betreuer lief es so gut nicht weiter und Ludwig/Kozuch mussten sogar einen Satzball abwehren. Nach dem 25:23 im ersten Satz setzten sich Hüberli/Betschart bei großer Hitze im zweiten Satz 22:20 durch.

Im entscheidenden dritten Satz wechselten die Führungen hin und her, doch das Team aus der Schweiz entschied erst den Satz und dann die Partie nach einem abgewehrten Matchball bei der ersten Gelegenheit mit 16:14 für sich. (dpa/hau)

Bildergalerie starten

Olympia 2021: Die besten Bilder aus Tokio

Die Olympischen Spiele in Tokio sind zu Ende. Das Sport-Spektakel hatte mit einem Jahr Verspätung in Japan stattgefunden - trotz der herrschenden Corona-Pandemie. Wir zeigen Ihnen spektakuläre Szenen und faszinierende Facetten des größten Sportereignisses, das die Welt zu bieten hat.