Geher Yohan Diniz ist extrem hart im Nehmen. Dies hat der Franzose im 50-Kilometer-Wettkampf bei den Olympischen Spielen in Rio bewiesen.

Lange Zeit lag Yohann Diniz in Führung. Allerdings musste er den Strapazen des 50-Kilometer-Gehens bei Olympia in Rio etwa zur Rennmitte Tribut zollen. Der amtierende Europameister kollabierte völlig entkräftet.

Was angesichts dieses erschreckenden Bildes am meisten erstaunt: Diniz hat das Rennen nach diesem Zwischenfall nicht aufgegeben.

Der 38-Jährige kam nach einiger Zeit wieder zu sich und machte sich wieder auf den Weg. Er erreichte sogar das Ziel und wurde Achter. (fte)