Die Weltmeisterschaft der Nordischen Skisportarten findet im Februar 2019 in Seefeld in Tirol statt: Langlauf, Skispringen und nordische Kombination stehen an. Hier erfahren Sie, welche Wettbewerbe wann stattfinden, wer voraussichtlich startet und wo die WM übertragen wird.

Mehr Wintersport-Themen finden Sie hier

Ein Dorf mit rund 3.300 Einwohnern ist im Februar Pilgerort für Wintersportstars, Fans und Schaulustige: Vom 19. Februar bis zum 3. März findet in Seefeld in Tirol die nordische Ski-Weltmeisterschaft 2019 statt.

Alle zwei Jahre trifft sich die Elite des nordischen Skisports zur WM. Die laufende Weltcup-Saison wird dafür unterbrochen.

Unter Ski Nordisch werden die Wintersportarten Langlauf, Skispringen und die Nordische Kombination verstanden. Der Name "Ski Nordisch" rührt vom Ursprung der Sportarten in Skandinavien. Bei der nordischen Kombination treten die Athleten in den Disziplinen Langlauf und Skispringen an.

Nordische Ski-WM: Alle Entscheidungen im Überblick

Schon vor der offiziellen Eröffnungsfeier am Mittwoch, 20. Februar (ab 18:00 Uhr), trainieren die Skispringer und im Langlauf gibt es bereits die erste Qualifikation.

Die ersten Medaillen werden ab Donnerstag vergeben. Am Montag, 25. Februar, finden keine Finaldurchgänge statt. Der Tag dient dem Training und der Regeneration.

Die finalen Durchgänge und alle wichtigen Qualifikationen:

  • Donnerstag, 21. Februar, 14:30 Uhr: Langlauf, Damen und Herren Sprint (Skating)
  • Freitag, 22. Februar, 10:30 Uhr: Nordische Kombination, Sprungwettbewerb Großschanze
  • Freitag, 22. Februar, 14:30 Uhr: Skispringen, Qualifikation Großschanze
  • Freitag, 22. Februar, 16:15 Uhr: Nordische Kombination, Langlauf Einzelwettkampf (10km)
  • Samstag, 23. Februar, ab 11:00 Uhr: Langlauf, Skiathlon (Damen und Herren)
  • Samstag, 23. Februar, 14:30 Uhr: Skispringen, Finale Großschanze
  • Sonntag, 24. Februar, 10:30 Uhr: Nordische Kombination, Skispringen Team Großschanze
  • Sonntag, 24. Februar, 11:00 Uhr: Langlauf, Finale Team Sprint (Damen und Herren)
  • Sonntag, 24. Februar, 13:30 Uhr: Nordische Kombination, Team Sprint (2 x 7,5km)
  • Dienstag, 26. Februar, 13:30 Uhr: Langlauf, 10 Kilometer Damen
  • Dienstag, 26. Februar, 16:00 Uhr: Skispringen, Qualifikation Damen
  • Mittwoch, 27. Februar, 14:00 Uhr: Langlauf, 15 Kilometer Herren
  • Mittwoch, 27. Februar, 16:15 Uhr: Skispringen, Damen Normalschanze
  • Donnerstag, 28. Februar, 11:00 Uhr: Nordische Kombination, Sprungwettbewerb Normalschanze
  • Donnerstag, 28. Februar, 13:00 Uhr: Langlauf, Damenstaffel (4 x 5km)
  • Donnerstag, 28. Februar, 15:15 Uhr: Nordische Kombination, Langlauf Einzelwettkampf (10km)
  • Freitag, 1. März, 13:15 Uhr: Langlauf, Staffel Herren (4 x 10km)
  • Freitag, 1. März, 16:00 Uhr: Skispringen, Herren Normalschanze
  • Samstag, 2. März, 11:00 Uhr: Nordische Kombination, Sprungwettbewerb Normalschanze Team
  • Samstag, 2. März, 12:15 Uhr: Langlauf, Massenstart 30 Kilometer Damen (Skating)
  • Samstag, 2. März, 16:00 Uhr: Skispringen, Team Normalschanze
  • Sonntag, 3. März, 13:00 Uhr: Langlauf, Massenstart 50 Kilometer Herren (Skating)

Nordische Ski-WM: Welche Sender übertragen die Wettkämpfe?

Neben den Rechten an der Ski-Alpin-WM sicherte sich die Sportmarketing-Agentur "Infront Sports and Media" auch die Übertragungsrechte an der nordischen Ski-WM.

ARD und ZDF einigten sich mit der Agentur und zeigen die Wettbewerbe an allen Tagen live im Fernsehen und im Live-Stream.

Üblicherweise übertragen die beiden öffentlich-rechtlichen Sender die Weltmeisterschaft im täglichen Wechsel.

Wer sind die Superstars im nordischen Skisport - welche Deutschen sind dabei?

Den Gesamt-Weltcup in der Nordischen Kombination hat vorzeitig der Norweger Jarl Magnus Riiber gewonnen. Unter den besten elf Athleten finden sich derzeit fünf Deutsche: Johannes Rydzek als Dritter, Vinzenz Geiger als Fünfter, Fabian Rießle als Achter, dahinter Manuel Faißt auf Rang zehn und Eric Frenzel auf Position elf.

Im Skispringen haben Severin Freund und Richard Freitag in den vergangenen Jahren für euphorische Momente bei den Fans gesorgt. Im Weltcup spielt Freund momentan keine Rolle, und Freitag ist als 19. nur der fünftbeste Deutsche. Die Zugpferde heißen Karl Geiger, Markus Eisenbichler und Stefan Leyhe. Sie liegen hintereinander auf den Plätzen neun bis elf der Weltcup-Wertung.

Bei den Damen führte lange die Deutsche Katharina Althaus. Sie musste sich von der Norwegerin Maren Lundby zwischenzeitlich überflügeln lassen. Mit Juliane Seyfarth und Carina Vogt auf den Rängen vier und fünf aber wird deutlich, dass die beste Skisprung-Mannschaft jene des DSV ist.

Anders im Langlauf: Gesamtführender ist dort Johannes Hoesflot Klaebo aus Norwegen vor dem Russen Alexander Bolschunow. Nicht weniger als sechs Norweger unter den besten Zehn zeugen von der Stärke der Wikinger. Nach dem besten Deutschen muss lange gesucht werden: Florian Notz ist 34. der Weltcup-Gesamtwertung.

Verwendete Quellen:

Bildergalerie starten

Mario Baslers beste Sprüche: Genie am Ball mit lockerem Mundwerk

Mario Basler als Fußball-Analysten zu Gast zu haben, garantiert Lacher und beste Einschaltquoten. Das einstige Ballgenie war aber bereits während seiner Karriere für seine lockeren Sprüche bekannt. Daran hat sich nichts geändert.