Für Marcel Hirscher könnte schon der kommende Olympia-Winter zur Abschiedstournee werden. Im "Krone"-Interview gibt er Einblicke in seine Gedanken zum möglichen Karriereende.

Sechs große Kristallkugeln für den Gesamtweltcup, sechs Weltmeistertitel, 45 Weltcupsiege - mit nur 28 Jahren hat Marcel Hirscher fast alles erreicht.

Interessen entwickeln sich in andere Richtung

Dementsprechend sieht der ÖSV-Star seiner sportlichen Zukunft extrem gelassen entgegen. Im Interview mit der "Krone" spricht er offen und ehrlich über seine Pläne vor dem Start in die Saisonvorbereitung.

Faszinierend, dramatisch, wunderschön: Bilder, die nicht viele Worte brauchen.


"Ich merke immer mehr, dass sich meine Interessen von Jahr zu Jahr in andere Richtungen entwickeln", so Hirscher.

Euphorisch berichtet er von spannenden Erfahrungen, die er in den letzten Wochen machte: vom Tauchen mit Haien auf den Seychellen bis zum Besuch des Tomorrowland-Festivals.

Skifahren hat Marcel "richtig geschreckt"

Gerade dieses Spektakel der elektronischen Musik in Belgien scheint es Hirscher angetan zu haben: "Unpackbar, was dort abgeht!"

Marcel spricht offen wie selten darüber, dass Skifahren in der Sommerpause für ihn gar keine Rolle mehr spielt: "Mein Trainer hat mich unlängst angerufen, wann wir es angehen mit dem Skifahren. Da hat's mich richtig geschreckt", gesteht der 28-Jährige.

Trotzdem wird er schon bald mit der Vorbereitung auf den Winter starten. In spätestens zwei Wochen absolviert er die ersten Schnee-Einheiten auf dem Mölltaler Gletscher.

Hirscher verspürt keinerlei Druck mehr

Hirscher will natürlich gut in Schuss sein, um kommenden Februar den letzten noch fehlenden Meilenstein einzufahren: Olympia-Gold in Pyeongchang.

Obwohl ihm der große Wurf bei den Winterspielen bisher verwehrt blieb, spürt der Technik-Spezialist diesbezüglich überhaupt keinen Druck.

"Ich hab das Gefühl, dass ich kein einziges Rennen mehr gewinnen muss. Schön, wenn es so sein soll. Aber absolut kein Muss für mich" verrät Hirscher der "Krone".

Karriereende schon mit 29 Jahren?

Ein mögliches Karriereende mit erst 29 Jahren nach dem Olympia-Winter will er nicht ausschließen. Er werde nach der Saison schauen, ob er noch Freude am Skifahren habe und erst dann eine endgültige Entscheidung treffen.

Noch dürfen wir uns also auf mindestens einen Winter mit Marcel Hirscher freuen. Los geht's in ziemlich genau drei Monaten.

Am 29. Oktober starten die Herren mit dem traditionellen Riesentorlauf am Söldner Rettenbachferner in die olympische Saison.

Bildergalerie starten

Alpiner Ski-Weltcup: Marcel Hirscher, Mikaela Shiffrin und Ilka Stuhec sind die großen Sieger

Sie haben sich die großen und kleinen Kristallkugeln gesichert: Die Gesamtweltcup- und Disziplinengewinner im Überblick.