In einer Gesprächsrunde mit anderen Eltern hat Herzogin Kate über Probleme in der eigenen Familie geplaudert. Offenbar bereitet die Corona-Pandemie besonders Prinz Louis Schwierigkeiten.

Mehr News von den britischen Royals lesen Sie hier

Kein Händeschütteln, kein Umarmen, Abstand halten: All die neuen Corona-Regeln im Umgang miteinander muss Herzogin Kate auch ihren drei Kindern vermitteln.

Besonders schwer ist die Umsetzung offenbar für ihr Nesthäkchen, wie die Herzogin nun in einer Gesprächsrunde mit anderen Eltern bei "BBC Breakfast" erzählte. "Louis versteht Social Distancing nicht. Er geht raus und will alles knuddeln, vor allem Babys, die jünger sind als er", offenbarte Kate.

Herzogin Kate fühlt sich "wie eine andauernde Fütterungsmaschine"

Aber nicht nur das Social Distancing sei eine Herausforderung gewesen - sondern auch, dass die lieben Kleinen wegen der Pandemie zu Hause waren statt in der Schule und der Kita. Sie seien wie "Fässer ohne Boden", Kate fühle sich "wie eine andauernde Fütterungsmaschine".

Herzogin Kate und Prinz William sind seit 2011 verheiratet. Ihr erster gemeinsamer Sohn, Prinz George, feiert am 22. Juli seinen siebten Geburtstag. Seine Schwester, Prinzessin Charlotte, ist fünf Jahre alt und Nesthäkchen Louis wurde im April zwei. Die Familie lebt derzeit auf ihrem Landsitz Anmer Hall in der englischen Grafschaft Norfolk.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Bildergalerie starten

Mit den Royals auf Weltreise

Die Corona-Pandemie macht Reisen 2020 schwierig bis unmöglich: Für die halbe Welt existieren Reisewarnungen und Sicherheitshinweise. Viele Menschen werden den Sommer in diesem Jahr zu Hause verbringen müssen. Deshalb nehmen uns die Royals noch einmal mit zu den schönsten Reisezielen dieser Welt.