Prinz Harry traf bei einem Termin für das britische Königshaus auf einen Jungen, der seinen Vater verloren hat. Dieses Schicksal ging dem Royal offenbar so nahe, dass er alleine mit dem 12-Jährigen sprechen wollte.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Prinz Harry weiß, wie es ist, in jungen Jahren ein Elternteil zu verlieren. Der Enkel der Queen war erst zwölf Jahre alt, als seine Mutter, Prinzessin Diana, 1997 bei einem tragischen Unfall ums Leben kam.

Und so zeigte sich der 34-Jährige beim Besuch des wohltätigen Box-Clubs namens "Empire Fighting Chance" am vergangenen Freitag in Bristol offenbar besonders bewegt vom Schicksal eines Jungen, der ebenfalls ein Elternteil verloren hat.

Prinz Harry zeigt sich mitfühlend in Bristol

Wie "People" berichtet, trafen Prinz Harry und Herzogin Meghan bei ihrem Besuch der Charity-Einrichtung unter anderem auf den 12-jährigen Iestyn Jones. Dessen Vater starb vor sieben Jahren.

Dieses Schicksal ging dem Royal offenbar so nahe, dass er die anderen Anwesenden dem Bericht zufolge bat, den Raum zu verlassen, um privat mit dem Jungen zu sprechen. "Das Gleiche ist mir auch passiert", soll Prinz Harry dabei gesagt haben.

Hinterher erzählte der Junge laut "People"-Reportern, dass die Begegnung ein wenig emotional gewesen sei und das Gespräch ungefähr zehn Minuten gedauert habe.

"Als wir am Ende ein Gruppenbild machten, hat er sichergestellt, dass ich neben ihm stehe", so Iestyn Jones weiter über Prinz Harry. Über den Prinzen und seine Frau Meghan sagter er zudem: "Ich habe nicht erwartet, dass sie so sind. Sie sind fantastische Leute."  © 1&1 Mail & Media / CF

Prinz Harry und Herzogin Meghan verzaubern Fans im Schnee!

Herzogin Meghan und Prinz Harry zählen zu den beliebtesten Royals und präsentieren sich bei öffentlichen Events so volksnah wie kaum ein anderes royales Paar. Erst kürzlich trotzten Meghan und Harry sogar dem Wetter und hielten das eine oder andere Pläuschchen mit ihren Fans.