Die Malibu-Villa von Thomas Gottschalk fiel den verheerenden Waldbränden in Kalifornien zum Opfer. Das bestätigt der Entertainer der "Bild".

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Heftige Buschwinde halten derzeit Kalifornien in Atem. Die berüchtigten Santa-Ana-Winde trieben bereits Zehntausende Menschen in die Flucht. Auch vor teuren Villen machten die Flammen nicht halt.

Durch den Großbrand bei Los Angeles wurde am Wochenende auch das Anwesen von Entertainer Thomas Gottschalk komplett zerstört, wie er der "Bild" bestätigte.

Wie hoch sich der Schaden beläuft, ist derzeit noch unklar. Auf jeden Fall geht er in die Millionenhöhe.

Gottschalks Ehefrau floh mit Katzen

Der 68-Jährige hatte das riesige Anwesen 1998 erworben und aufwendig restauriert. Es ist sein erster Wohnsitz, hier wuchsen auch seine Söhne Roman und Tristan auf. Seine Nachbarin ist US-Sängerin Miley Cyrus.

Gottschalks Ehefrau Thea sei während der Tragödie vor Ort gewesen. Dem Bericht zufolge gelang ihr mit rund 100 anderen Anwohnern die Flucht vor den Flammen.

Inzwischen halte sie sich mit ihren Katzen in einem Hotel in Los Angeles auf. "Sie hat mir gesagt, ich soll mich jetzt um meinen Job kümmern", so Gottschalk zur dpa.

Der Entertainer war selbst während des Brandes nicht vor Ort. Er moderierte gerade eine Benefiz-Gala für Kinder, als er davon erfuhr.

Weitere Stars mussten fliehen

Hunderte Menschen mussten aus Malibu fliehen. Die Stadt bei Los Angeles ist als Wohnort von Prominenten bekannt.

Auch Stars wie Lady Gaga, Guillermo del Toro und Orlando Bloom mussten sich vor der Feuerwalze in Schutz bringen.

(dpa/dag)

Bildergalerie starten

Inferno in Kalifornien: Todesfalle Auto

Kalifornien wird von einer unvorstellbaren Feuerwalze heimgesucht. Die Stadt Paradise verwandelt sich in ein brennendes Inferno. Mindestens 44 Menschen sterben - teilweise verbrennen sie in ihren Autos. (Mit Textmaterial der dpa)