Was diese Woche geschah: "Promi Big Brother" kommt auf Touren. Die XV. Paralympischen Sommerspiele haben begonnen. Walter Scheel wurde nach einem Staatsakt in Berlin zu Grabe getragen. Seit gestern ist New York wieder im Modefieber: Die Fashion Week hat begonnen. Und die Promis – wie haben die sich geschlagen?

Eine Kolumne
von Christian Schommers

TOPS:

Jean-Paul Belmondo, du Legende!

Dieser Mann hat es nun wirklich verdient. Jean-Paul Belmondo (83) erhielt in Venedig den Preis für sein Lebenswerk. Der Ruhm begann 1960 mit "Außer Atem", einem Godard-Klassiker der Nouvelle Vague. Später wurde Belmondo die Vorlage für wunderbares Popcorn-Haudrauf-Kino. "Dank seines faszinierendes Gesichtes, seines unwiderstehlichen Charmes und seiner unglaublichen Vielseitigkeit hat er in Dramen, Abenteuerfilmen und selbst Komödien gespielt, was ihn zu einem weltweit respektierten Star macht". Der sichtlich geschwächte Jubilar erhielt den Ehrenlöwen des Filmfestivals Venedig aus der Hand von Sophie Marceau (49). Und da grinste der Charmeur wie in alten Zeiten.

Happy Birthday, Star Trek!

Inzwischen sind Kirk, Spock & Co. längst Legende. Alles begann "am 8. September 1966 um 20.30 Uhr (oder anders ausgedrückt: zu der Sternzeit 20153.6) als die erste Folge von "Star Trek" in den USA auf NBC lief" (Spiegel online). Als die Sci-Fi-Serie startete, hielt sich die Begeisterung in Grenzen. Solcherlei Unterhaltung, so die damalige These, habe im Fernsehen keine Zukunft. 50 Jahre, 725 Serien-Episoden sowie 13 Kinofilme später, hat sich das Gemecker erledigt. Star Trek ist Kult, trotz seiner bewegten Geschichte. Verschiedene Casts, Höhen und Tiefen, Millionen eingeschworener Fans. Nach großen Erfolgen auf der großen Leinwand soll es im Januar 2017 auch im Fernsehen weitergehen, mit "Star Trek: Discovery". Dann werden wieder die unendlichen Weiten des Weltalls erkundet. Glückwunsch!

Frieden für Madonna und Guy Ritchie

Das ist ja gerade noch einmal gut gegangen. Der Zoff um Rocco (16), Sohn von Queen of Pop Madonna (58) und Regisseur/Produzent Guy Ritchie (47), fand kurz vor einer in New York anberaumten Anhörung ein gütliches Ende. Der Termin wegen des Sorgerechts wurde abgesagt. Weitere Peinlichkeiten wurden damit allen erspart, vor allem Rocco. Der hatte sich vor einiger Zeit von Mama abgesetzt, die daraufhin tränenreich und auf der Bühne um die Rückkehr des verlorenen Sohnes warb. Was genau jetzt vereinbart wurde, ist nicht bekannt. Rocco wird wohl weiterhin bei seinem Vater in London leben, dort zur Schule gehen, aber regelmäßig auch Mutter Madonna besuchen. Gut, dass dieses Theater aus den sozialen Medien raus ist. Der Sohn von Madonna zu sein, stell' ich mir schon schwer genug vor!

FLOPS:

Knast für Dani Mathers?

Ist das eine neue Form des Cyber-Mobbing? Sehen so Verleumdungen im Zeitalter von Smartphone und Tablet aus? Ex-US-Playmate Dani Mathers (29) fotografierte eine nackte ältere Dame in der Umkleide eines Fitnessstudios, postete das Foto via Snapchat und machte sich dann auch noch lustig über die nicht mehr perfekte Figur der Abgelichteten. Das dumme Spiel hat nun Konsequenzen. Die Polizei hat die Dame ausfindig gemacht und die wird klagen. Mathers, die für den "Body-Shaming-Post" einen Shitstorm erntete und sich bei der Social-Media-Gemeinde dafür entschuldigte, drohen eine hohe Geldstrafe oder gar Gefängnis. Vielleicht lernt sie ja dort, ihren Kopf zum Denken zu benutzen?!

Mensch, Mörtel...

Er ist er mal wieder ausgezuckt, der alte Baulöwe Richard "Mörtel" Lugner (83). Die Cathy sei "ohne sein Wissen" in den "Promi Big Brother"-Container zu den Promis gegangen. Und es gehöre sich nicht als Eheweib, so echauffierte sich der heiße Greis weiter, mit anderen Männern in einem Raum zu nächtigen. Das Interview von Lugner bei "oe24" war schon am Rand, aber noch ärger wurde es bei der dienstäglichen TV-Anhörung, wo Cathy Tränchen quetschte und weitere Details dieser Ehe kundtat. "So bin ich das seit zwei Jahren gewohnt: Dass er redet und ich bin das Arschloch – das ist nicht okay", sagte sie. Später in der Woche kam es dann zu einer Aussprache der Eheleute, und Richard verplapperte sich bei PBB-Moderator Jochen Schropp, sprach davon, dass Cathy das gut mache und – wie versprochen!!!! – Abstand zu den anderen Kerlen halte. Mensch, Mörtel, was macht man nicht alles für ein bisschen Publicity?!

Alle News zu "Promi Big Brother" 2016

Liebes-Aus bei Taylor Swift und Tom Hiddleston?

So etwas nennt man für gewöhnlich ein Strohfeuer. Heiß lodert es, aber es erlischt auch schnell. Nach nur drei Monaten scheint Superstar Taylor Swift (26) den Stecker gezogen zu haben. Sie hat sich, so wollen es die Insider, von Schauspieler Tom Hiddleston (35) getrennt. Er war’s wohl leid, seine Liebe vor der Öffentlichkeit verbergen zu müssen und "für seine Freundin durch die ganze Welt zu fliegen und jedes Mal zu springen, wenn sie mit dem Finger schnipse" (web.de). Taylor hingegen ist Ultimaten und klare Kante nicht gewöhnt. Sie meinte, er, Tom, "könne glücklich sein, an ihrem Ruhm teilhaben zu dürfen". Hiddleston bekleidet eine Hauptrolle in der gerade beim ZDF angelaufenen und sehr zu empfehlenden TV-Serie "The Night Manager" und in Unterhosen macht der coole Kerl auch eine gute Figur. Da muss man Mrs Swift nicht das Handtäschchen hinterher tragen.   © top.de