• Alfons Schuhbeck lässt sich nicht unterkriegen.
  • Nach seiner Verurteilung wegen Steuerhinterziehung zeigte er sich in seinem Teatro in München.
  • Dort sang er Lieder für sein Publikum.

Mehr News zu Stars & Unterhaltung

Eine Woche nach seiner Verurteilung hat sich Alfons Schuhbeck wieder in der Öffentlichkeit blicken lassen. Der Starkoch ist bei der Premiere einer Dinner-Show in seinem Teatro in München aufgetreten.

Während seiner Performance sang der 73-Jährige einige bekannte Songs. Auf der Bühne gab er "Sweet Caroline" von Neil Diamond und "Can’t Help Falling in Love" von Elvis Presley zum Besten. Wie "Bild.de" berichtet, soll das Publikum Alfons Schuhbecks Gesangseinlage mit tosendem Applaus gefeiert haben.

"Ich trinke zwei Schnapserl", sagte er laut "t-online.de" nach seinem Auftritt. Die letzten beiden Wochen seien "nicht so der Hit" gewesen.

Schuhbeck hat Unterstützung

Einer seiner Anwälte saß an dem Abend im Publikum. Nur einige Stunden davor hatte sein Team angekündigt, Schuhbeck würde Revision gegen das Urteil einlegen. Von seinen Freunden erhält er die volle Unterstützung, wie t-online weiter berichtet. "Wir sind seit fünf Jahrzehnten Freunde und das bleiben wir auch", sagte Schlagerstar Marianne Hartl. Sie fände es toll, dass sich der Koch gestellt habe.

Auch Simone Ballack nimmt ihren Freund in Schutz: "Jeder macht mal Scheiße", sagte sie. Das sei jetzt eben ein bisschen mehr davon. Sie wolle ihn bei seiner Arbeit trotzdem unterstützen, denn "menschlich ist er immer noch der Alfons".

Die Veranstaltungsstätte sei "nicht Gegenstand des Prozesses um Alfons Schuhbeck", steht auf der Webseite des Teatros. Trotzdem tritt Schuhbeck dort auf. Schließlich sind ihm andere Einnahmequellen nach seinem Medieneklat weggebrochen. Der Starkoch war in 25 Fällen wegen Steuerhinterziehung und versuchter Steuerhinterziehung angeklagt. Am 27. Oktober wurde er vom Landgericht München I zu drei Jahren und zwei Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt.   © 1&1 Mail & Media/spot on news

Star-Koch Alfons Schuhbeck zu Gefängnisstrafe verurteilt

Er habe Angst vor dem Gefängnis, hatte Alfons Schuhbeck vor Gericht gesagt. Jetzt ist das Urteil gegen ihn gefallen - und seine Befürchtungen werden wahr.
JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.

Teaserbild: © imago images/Spöttel Picture