Das Treffen von US-Präsident Donald Trump mit Kanadas Premierminister Justin Trudeau hat einen zweiten viralen Hit hervorgebracht. Einen Tag nach der kuriosen Handschlag-Situation schmunzelt das Netz jetzt über die verliebten Blicke von Präsidententochter Ivanka.

Soll er oder soll er nicht? Das kuriose Foto von Justin Trudeau, der nicht so genau zu wissen scheint, ob er die Hand von Donald Trump schütteln soll, verbreitete sich im Netz und sorgte so für den vermeintlich amüsantesten Moment beim Treffen des kanadischen Premierministers mit dem US-Präsidenten.

Das Treffen in Washington war mit Spannung erwartet worden, weil Trudeau unmittelbar nach der Wahl Trumps klare Kante gegen die restriktive Flüchtlingspolitik des US-Präsidenten gezeigt hatte. Doch dann verlief das erste Aufeinandertreffen überraschend harmonisch.

Auf den Handschlag folgt Ivanka Trump

Keine 24 Stunden nach der Handschlagsszene entdeckte das Internet eine andere Momentaufnahme. Im Mittelpunkt: First Daughter Ivanka Trump, die sich in hochoffizieller Mission im Weißen Haus befand und mit den beiden mächtigen Männern unter anderem über die Rolle von Frauen in der Weltwirtschaft sprach.

WIE gut sich die Trumps mit ihrem Besuch verstanden, wurde jedoch erst mit einigen Stunden Verspätung klar, als im Netz mehr und mehr Fotos von Trudeau und Ivanka Trump die Runde machten, auf denen die Präsidententochter den Besuch aus Kanada geradezu anzuschmachten scheint.

Für Nutzer auf Twitter war der vermeintlich verliebte Blick ein gefundenes Fressen. Weshalb relativ schnell die Frage aufkam, ob Ivanka wohl so fasziniert sein könnte, weil sie endlich einen wahren Gentleman kennenlernen durfte:

Passend zum Valentinstag am Dienstag leiteten manche Beobachter gar Beziehungsratschläge für die Allgemeinheit ab. Zum Beispiel: Suche dir einen Partner, der dich auch so fasziniert anhimmelt ...

... und wenn du ihn gefunden hast, lass' ihn nie wieder gehen!

Ivanka Trump ist übrigens nicht die erste Frau, die der Kanadier in seinen Bann zog. Auch von Herzogin Kate existieren Aufnahmen, die vermeintlich belegen, dass sie den Premierminister recht sympathisch findet:

Und wer noch einen Schritt weiter gehen will, darf behaupten: Trudeau wickelt sie alle um den Finger. Auch Barack Obama hatte einst keine Chance ...

Im Gegensatz zu Obama werden sich die Trumps und Trudeau in den kommenden Jahren immer mal wieder in offizieller Mission über den Weg laufen. Das steht fest. Und alle, die auf Twitter-Humor stehen, haben bis dahin ein ziemlich lustiges Gedankenspiel im Hinterkopf: Stellen Sie sich vor, was los wäre, wenn Ivanka Trump in den USA alles stehen und liegen lassen und einfach mit Justin Trudeau durchbrennen würde ...