Halle (Saale)

Nach Erfurt und Jena hat nun auch Gera für seine Straßenbahnen den Schalter komplett auf Ökostrom umgelegt. Doch so weit sind in Thüringen nicht alle Stadtbahn-Betreiber.

Das Herzstück der Berliner S-Bahn-Flotte, die Baureihe 481, soll zu großen Teilen umgerüstet werden.

Die Polizei in Halle hat im Heckraum eines Kleintransporters Diebesgut aus einer Firma im Landkreis Anhalt-Bitterfeld gefunden.

An diesem Sonntag stellt die Bahn ihre Fahrpläne um. Zumindest Fernverkehr-Tickets sollen 2020 aber nicht teurer werden. Auch ihr Angebot will die Bahn teilweise hochschrauben. Doch nicht alle Neuerungen sind positiv für die Kunden.

Auf dem Gelände der Grube Teutschenthal ist es zu einer Verpuffung gekommen. Nach Angaben der Polizei sind mehrere Menschen verletzt. Rund 35 weitere waren kurzzeitig unter Tage eingeschlossen.

An welche Filme erinnert der Krimi? Und wird Kommissar Felix Murot am Ende vielleicht doch noch erschossen? Diese und andere Fragen wirft der aktuelle "Tatort: Angriff auf Wache 08" auf. Hier gibt es die Antworten.

Die Opfer und Augenzeugen des rechtsextremen Terroranschlags von Halle kämpfen mit der Bewältigung des Erlebten. Die Hilfe ist groß, aber die seelischen Wunden sind tief. Das wird auch auf der Trauerfeier für ein 20-jähriges Todesopfer deutlich.

Haben die Sicherheitsbehörden beim Anschlag auf die Synagoge in Halle versagt? Politiker und Vertreter der jüdischen Gemeinde weisen auf schwerwiegende mutmaßliche Versäumnisse hin. So sei etwa der Täter der Polizei auf der Flucht kurzzeitig entwischt.

Steigt die SPD aus der Koalition aus, steht bei der Union schneller als vorgesehen die Frage nach der Kanzlerkandidatur im Raum. Annegret Kramp-Karrenbauer gilt intern nicht als geborene erste Anwärterin, die Konkurrenten laufen sich warm. Kann die CDU-Vorsitzende kämpfen?

Der Attentäter von Halle hat die Tat gestanden und auch ein rechtsextremistisches, antisemitisches Motiv bestätigt.

Nach dem mutmaßlich antisemitisch motivierten Angriff auf eine Synagoge in Halle üben die jüdische Gemeinde der Stadt sowie der Zentralrat der Juden Kritik an mangelndem Polizeischutz. Der Nazi-Jäger Efraim Zuroff widerspricht.

Am Tag nach dem Anschlag auf eine Synagoge in Halle an der Saale sind noch immer viele Dinge ungeklärt. Nachdem die Tat von Ermittlern und Behörden gleichermaßen als "rechtsextremistischer Terroranschlag" gewertet wird, kündigt Seehofer mehr Schutz für jüdische Einrichtungen an.

In Halle fallen in Nähe einer Synagoge Schüsse, dabei gibt es laut einer Polizeimeldung zwei Tote. Nach den flüchtigen Tätern wird mit Hochdruck gefahndet.

Nach dem tödlichen Angriff in Halle vor einer Synagoge und in einem Döner-Imbiss zeigen sich Politiker auch über die Grenzen Deutschlands hinaus schockiert. Zwei Menschen sind bei der Attacke schwer bewaffneter Täter ums Leben gekommen. Die ersten Reaktionen.

Zentralrat der Juden fordert mehr Polizeischutz

Halle erlebt Stunden der Angst. Ein Mann erschießt zwei Menschen und will eine Synagoge angreifen. Erst nach und nach wird die Brutalität des Angriffs deutlich.

Immerhin ein Profiklub hat vorgemacht, wie man mit Rassismus beim Fußball umgeht. 

Eine Berliner Seniorin soll nach 45 Jahren aus ihrer Wohnung, weil ihr Vermieter selbst mehr Platz für seine junge Familie braucht. Wer braucht nötiger die Wohnung? Und wie sollen Gerichte mit der wachsenden Zahl von Härtefällen umgehen? Der BGH entscheidet.

Die CDU macht für die anstehenden Wahlen mobil, Spitzenpolitiker touren quer durchs Land. Die CDU-Vorsitzende Kramp-Karrenbauer legt sich besonders ins Zeug. Sie hat allen Grund dazu.

Schon drei Tage lang durchkämmten 100 Polizisten ein Waldgebiet in Brandenburg - erfolglos. Außerdem muss die Mordkommission mehr als 1000 Hinweise abarbeiten - führt einer von ihnen zu dem Mädchen?

Durch den Tod des kleinen Julen aus Andalusien tritt ein großes Problem zutage: die durch den Klimawandel verursachte Dürre, der viele Spanier begegnen, indem sie illegale Brunnen schlagen. 

Lawinengefahr hoch, Straßen gesperrt, Unterricht abgesagt: So sieht der Winter in Bayern aus. Auch am Donnerstag ist keine Entspannung in Sicht. In Österreich ist die Lage noch bedrohlicher. Alle Infos zur Wetterlage in Österreich und Bayern finden Sie hier in der Nachlese.

Das Schneechaos in Bayern und Österreich geht unvermindert weiter. Auch in der Nacht schneite es in den betroffenen Gebieten unvermindert. Besonders dramatisch ist die Lage in Österreich. Sechs Jugendliche werden von einer Lawine erfasst. Auf den Autobahnen in Deutschland herrschen durch querstehende Lkw teils chaotische Zustände.

In den österreichischen Alpen werden sechs Schüler aus Sachsen-Anhalt von einer Lawine erfasst. Sie haben riesiges Glück - und entkommen den gefährlichen Schneemassen quasi unverletzt.

Mehrere Innenminister der Länder wollen kriminelle Flüchtlinge künftig nach Syrien abschieben. Doch nicht nur ist dort die Sicherheitslage weiterhin gefährlich - auch diplomatische Hürden stehen dem Vorschlag im Weg.