Endlich Sommerurlaub - auch für Bundeskanzlerin Angela Merkel. Sie wird einige Tage mit Ehemann Joachim Sauer in Südtirol verbringen. Doch frei hat sie nicht, denn auch im Urlaub ist sie "immer im Dienst", wie die Regierung erläutert.

Für Bundeskanzlerin Angela Merkel beginnt wieder eine kurze sommerliche Zeit ohne dienstliche Termine - auch im Wahljahr. Eine Kabinettssitzung gibt es in der kommenden Woche nicht.

Am 25. Juli wird die CDU-Vorsitzende als langjähriger Stammgast wieder beim Auftakt der Wagner-Festspiele in Bayreuth erwartet: Zur Premiere der "Meistersinger von Nürnberg" haben sich unter anderem auch Schwedens König Carl Gustaf und Königin Silvia angekündigt.

Vor ihrem Einstieg in den Bundestagswahlkampf will Merkel dann nach Informationen der "Bild"-Zeitung (Mittwoch) auch wieder mit ihrem Mann Joachim Sauer Wanderurlaub in den Südtiroler Bergen machen.

Urlaub der Kanzlerin funktioniert natürlich nur mit Personenschützern und einer Hochsicherheitszone rund um das Hotel.

Regierungsaktivitäten auf Sparflamme

Details über den Urlaub hält das Bundespresseamt verschlossen, es handele sich um eine private Angelegenheit. Nur so viel: "Sie hält sich über die aktuelle Lage auf dem Laufenden und führt Telefonate".

Ihr Ziel Südtirol ist schon Tradition, bereits zum fünften Mal verbringt sie ihren Urlaub dort.

Die Kabinettssitzung kommende Woche fällt aus, in der darauffolgenden Woche übernimmt Vize-Kanzler Sigmar Gabriel (SPD) den Vorsitz. Die Kanzlerin kehrt Mitte August wieder an ihren Schreibtisch zurück.

Wenig Entspannung in Sicht

Ob Angela Merkel wirklich drei Wochen lang so richtig entspannen kann, bleibt fraglich. Immerhin stehen die Bundestagswahlen im September an. Laut Umfragen liegt sie deutlich in Führung, dennoch gibt es einige offene Baustellen, die auch in ihrem Urlaub kaum ruhen werden.

Da ist vor allem der seit Wochen andauernde Konflikt mit dem türkischen Präsidenten Erdogan. Der jüngste Eklat ist die Verhaftung eines deutschen Menschenrechtsaktivisten.

Offiziell nimmt sich Vize-Kanzler Sigmar Gabriel der Sache an, der dafür seinen eigenen Urlaub an der Ostsee abbrach. Und doch kann sich Merkel nicht komplett heraushalten.

Zu viel hängt am weiteren Verlauf des diplomatischen Konflikts mit der Türkei, erst recht nach dem jüngsten Paradigmen-Wechsel im Umgang mit der Politik Erdogans.

Erreichbar wird Bundeskanzlerin Angela Merkel daher auch im Urlaub sein, auch wenn sie versuchen wird, ein wenig Kraft zu tanken. Denn der Rest des Jahres wird mit Sicherheit noch anstrengend genug.