Freiburg i. Breisgau

Nach dem tödlichen Zugunglück bei Auggen in der Nähe von Freiburg sollen von diesem Donnerstag an wieder Regional- und Fernzüge über den bislang gesperrten Teil der Bahnstrecke zwischen Karlsruhe und Basel fahren.

Ostern, wie es traditionell gefeiert wird, ist wegen der Corona-Krise in diesem Jahr tabu. Der Freiburger Erzbischof ruft dazu auf, das Fest in anderer Form zu feiern.

Freiburg (dpa/lsw) - Ein über 90 Jahre alter Corona-Patient ist aus dem Freiburger Uniklinikum entlassen worden.

Gruppen mit maximal fünf Spielern, Training nur unter freiem Himmel, keine Zweikämpfe: Das Regelwerk ist umfassend.

Zum Schutz vor dem Coronavirus wird die für 26. April geplante Oberbürgermeisterwahl in Emmendingen bei Freiburg verschoben.

In Zweiergruppen und ohne Zweikämpfe wird der SC Freiburg nach der behördlichen Ausnahmeerlaubnis an diesem Dienstag wieder ins Training einsteigen.

Der Freiburger Oberbürgermeister Martin Horn (35) wirbt auch außerhalb seiner Dienstzeiten für Corona-Schutz.

Nach dem tödlichen Zugunglück auf der Bahnstrecke Karlsruhe-Basel bei Auggen in der Nähe von Freiburg hat die Polizei die Spurensuche am Unfallort beendet.

Wie konnte es passieren, dass sich eine 100 Tonnen schwere Betonplatte von einer Brücke löst und auf befahrene Gleise fällt?

Der Deutsche Caritasverband fordert angesichts der Coronavirus-Pandemie Hilfe für die Menschen in Flüchtlingslagern.

Der Freiburger Weihbischof Peter Birkhofer hat bei einem Gottesdienst am Palmsonntag dazu aufgerufen, in Zeiten der Coronavirus-Pandemie an die einsamen Menschen in Isolation zu denken.

Viele Menschen meiden derzeit Busse und Bahnen, weil sie Sorge vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus haben.

Auch in der Corona-Krise schreiten die Erschließungsarbeiten am neuen Stadion des SC Freiburg derzeit planmäßig voran.

In einer Messehalle in Freiburg haben Mediziner eine großangelegte Fieberambulanz eingerichtet.

Eine 100 Tonnen schwere Betonplatte löst sich von einer Brücke und stürzt auf die Bahnstrecke Karlsruhe-Basel. Ein Güterzug kollidiert, der Lokführer kommt ums Leben.

Nach dem Tod eines Lokführers bei einem Zugunglück in Auggen in der Nähe von Freiburg setzt die Polizei ihre Ermittlungen fort.

Der tödliche Zugunfall in der Nähe von Freiburg könnte nach Angaben der Polizei durch ein herabstürzendes Betonteil ausgelöst worden sein.

Ein herabgefallenes Betonteil, das von einer Brücke fliegt, kostet einen 51-jährigen Lokführer das Leben. Am Freitag soll das Landeskriminalamt den Tatort untersuchen.

Schwerer Unfall auf der Rheintalstrecke: In Auggen kollidiert ein Güterzug mit einem Betonteil, das von einer Brücke fliegt.

Ein Radfahrer ist in Freiburg von einem Lastwagen erfasst und tödlich verletzt worden.

Behörden im Schwarzwald rufen wegen der Corona-Krise trotz des frühlingshaften Wetters zur Zurückhaltung bei Freizeitaktivitäten auf.

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus werden in Freiburg bis zu 80 Flüchtlinge vorübergehend in einer Jugendherberge untergebracht.

Die Stadt Freiburg und der benachbarte Kreis Breisgau-Hochschwarzwald reagieren mit einem gemeinsamen Führungsstab von Behörden, Feuerwehr und Rettungsdiensten auf die Corona-Krise.

Das Coronavirus hat Deutschland fest im Griff: Täglich steigt die Zahl der Infizierten und der Todesopfer - während Teile der Bevölkerung weiter Corona-Partys feiern. Bayern und das Saarland reagieren darauf. Andere Bundesländer halten das für einen Verstoß gegen eine Verabredung.

Während immer mehr Menschen am Coronavirus sterben, genießen andere unbeschwert die Frühlingssonne. Die Stadt im Breisgau greift nun zu drastischen Maßnahmen.