SV Werder Bremen

Der Fußballclub der Freien Hansestadt Bremen trägt viele Namen: SV Werder Bremen steht offiziell für Sport-Verein "Werder" v. 1899 e.V., doch SV Werder oder nur Werder sind die gängigeren Bezeichnungen für den Bundesligisten, der 1899 gegründet wurde. Werder ist im Übrigen die Abkürzung für Stadtwerder, eine Halbinsel im Bremer Fluss Weser, auf der sich einst das Trainings- und Spielgelände des Vereins befand. Die aktuelle Spielstätte - das Weserstadion - liegt auf dem Peterswerder und fasst mehr als 40.000 Zuschauerplätze. Der SV Werder war ein Gründungsverein der Bundesliga im Jahr 1963 und konnte sich bereits in der zweiten Saison den deutschen Meistertitel holen. Nach jahrelangem Auf und Ab in den 1970ern begann der Verein die 1980er jedoch in der 2. Liga - bis dato die einzige Saison außerhalb der Bundesliga. Anschließend stellten sich unter Trainer Otto Rehhagel erneut Erfolge ein: Deutscher Meister 1988 und 1993. Bis zum Ende der 1990er Jahre durchlitt der Club eine mäßige Durststrecke, die erst um die Jahrtausendwende beendet wurde. In der Saison 2003/04 gewann SV Werder dann das Double: Deutscher Meister und Pokalsieger. In den vergangenen Jahren landete Bremen meist im Tabellen-Mittelfeld. In den Reihen bekannter Werder-Spieler finden sich Namen wie Rudi Völler, Karl-Heinz Riedle, Mario Basler, Ailton, Miroslav Klose, Claudio Pizzaro und Torsten Frings.

Der langjährige Bundesliga-Profi Naldo hat seinem früheren Club Werder Bremen seine sportliche Hilfe angeboten. "Frank Baumann muss sich nur melden.

Er gab sich nach seiner Corona-Infektion noch optimistisch, wirkte aber schon angeschlagen. Jetzt hat sich Boris Johnsons Zustand so stark verschlechtert, dass er auf die Intensivstation musste.  Alle News zum Coronavirus im Live-Ticker.

Werder Bremen hat am Dienstag das Training in Kleingruppen wieder aufgenommen.

Frank Baumann ist dabei, Marco Bode auch und Frank Ordenewitz ebenfalls: Die Ex-Fußballer von Werder Bremen greifen in diesen Tagen zum Telefon und rufen ältere Vereinsmitglieder an.

Aus Sicht von Werder Bremens Mittelfeldspieler Nuri Sahin kann die Zwangspause wegen der Corona-Krise für den Tabellenvorletzten der Fußball-Bundesliga auch eine Chance sein.

Noch am Montagmorgen befürchtete Werder einen Wettbewerbsnachteil. Am Nachmittag erhielten dann auch die Bremer die Erlaubnis, in der Corona-Krise in Kleingruppen zu trainieren.

Werder Bremen darf im Gegensatz zu anderen Clubs der Fußball-Bundesliga an diesem Montag noch nicht wieder mit dem Training in Kleingruppen beginnen und fürchtet deshalb Nachteile gegenüber der Konkurrenz.

Die Berater der Fußball-Profis halten sich wegen der Coronakrise nach Ansicht von Werder Bremens Chefscout Clemens Fritz derzeit etwas zurück.

Sport-Geschäftsführer Frank Baumann sieht seinen Club Werder Bremen von den möglichen Insolvenz-Szenarien in der Fußball-Bundesliga nicht betroffen.

Werder Bremens Sportchef Frank Baumann hat den Bremer Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) nach einer Reihe von Auseinandersetzungen bei unterschiedlichen Themen ungewohnt deutlich kritisiert.

Das Bundesland Bremen hat einem Antrag des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen auf einen eingeschränkten Trainingsbetrieb vorerst nicht zugestimmt.

Playstation statt Stadion, FIFA statt Bundesliga – E-Sport erlebt in der Corona-Zeit einen regelrechten Boom. Selbst Stars des echten Sports mischen mit und erreichen Millionen Fans. Ist der E-Sport der große Profiteur der Coronakrise?

Das Bundesland Bremen hat einen Antrag des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen auf einen eingeschränkten Trainingsbetrieb vorerst nicht genehmigt.

Abwehrspieler Kevin Vogt von Werder Bremen hält eine Fortsetzung der Bundesliga-Saison ausschließlich mit Geisterspielen für den "richtigen Weg" in der Corona-Krise.

Auch die Profis von Werder Bremen verzichten in der Corona-Krise auf Teile ihres Gehalts.

Claudio Pizarro bestreitet seine letzte Saison im Profi-Fußball. Nach über 20 Jahren und über 500 Bundesligaspielen ist im Sommer Schluss. Doch die große Pizarro-Abschiedsparty wird wegen der Coronakrise wahrscheinlich ausfallen. Gute Nachrichten für "Pizza-Fans" gibt es trotzdem.

Wie und wann geht es mit der Bundesliga in der Coronakrise weiter? Der Sportrechtler Michael Lehner erklärt, warum die DFL hohe Schadensersatzansprüche beim Staat geltend machen kann – und weshalb seiner Meinung nach Play-offs um die deutsche Meisterschaft sinnvoll wären.

Die Corona-Krise hat den Spielbetrieb der Bundesliga zum Stillstand gebracht. Wir haben mit Hilfe einer Simulation herausgefunden, wie die Saison 2019/2020 weiter verlaufen wäre.

Einst versetzte Ivan Klasnic mit seinen Toren das Bremer Weserstadion und das Millerntorstadion am Hamburger Kiez in Ekstase. Dann aber stoppte eine schwere Nierenerkrankung die Karriere des Deutsch-Kroaten. Nach drei Transplantationen stellt das Coronavirus für Klasnic Lebensgefahr dar.

Die EM wurde um ein Jahr nach hinten auf den Sommer 2021 verlegt, die Bundesliga setzt für die nächsten Wochen aus. So sieht der Fußball-Terminkalender nach aktuellem Stand aus.

Das Coronavirus bedeutet auch große Einnahmeverluste für die Fußball-Bundesliga. Ein Klub leidet besonders. Derweil hat sich Manuel Neuer als erster Profi in die Gehaltsdebatte eingeschaltet.

Vom Europa-League-Aspiranten zum Abstiegskandidaten – der SV Werder Bremen ist die bislang größte Enttäuschung der Bundesliga. Der Sturz in die 2. Liga hätte für den Verein wirtschaftlich dramatische Folgen.

Über das torlose Unentschieden gegen Wolfsburg freut sich der FC Bayern. Der Rekordmeister kann sich durch die Nullnummer von RB am Sonntag weiter absetzen. So liefen die Spiele am Samstag.

Gute Hinrunde, schwache Rückrunde, verpasster Aufstieg: Die Geschichte des Hamburger SV aus der Vorsaison droht sich zu wiederholen. Dabei wollte der Traditionsverein bereits im Jahre 2024 auf Augenhöhe mit Gladbach und Schalke agieren.

Eintracht Frankfurt steht im Halbfinale des DFB-Pokals. Filip Kostic wird dann aber wegen einer Roten Karte nicht mit von der Partie sein. Manager Fredi Bobic nimmt seinen Star in Schutz - und wünscht sich eine Regeländerung.