Österreich

Die AfD drittstärkste Kraft in Deutschland, die FPÖ an Platz drei in Österreich, und die bürgerlich-konservativen Parteien: scheinbar machtlos gegen den Rechtsruck. Doch ist gegen die Populisten am rechten Rand wirklich kein Kraut gewachsen? 

Bei "Aktenzeichen XY... ungelöst" wird der Horror real: Vermummte Täter steigen in Häuser ein, entführen Kinder oder töten Unschuldige. Seit 50 Jahren lässt das ZDF die Fernsehzuschauer an schrecklichen Verbrechen teilhaben. Alles im Sinne der Aufklärung.

Selten wird eine politische Talkshow mit so viel Herzblut geführt wie "Hart aber fair". Es geht um Lerneffekte nach den Wahl-Schlappen für Kanzlerin Angela Merkel.

Österreich ist weiter nach rechts gerückt am Sonntag. Gewonnen hat der 31-jährige Sebastian Kurz mit einer Strategie, die sich die CSU genau anschauen dürfte. Zum Problem für Merkel wird er aber voraussichtlich nicht werden.

Österreich hat am Sonntag einen neuen Nationalrat gewählt. Sebastian Kurz hat mit der ÖVP klar den ersten Platz erreicht. Hochrechnungen zeigen die SPÖ auf Platz drei, dahinter folgt die FPÖ - es kann noch zu Abweichungen kommen. Aktuelle Entwicklungen zur Wahl finden Sie in unserem Live-Blog.

Nach dem Triumph von Sebastian Kurz (ÖVP) bei der Nationalratswahl sorgt ein Tweet aus Deutschland für Wirbel und ist in Österreich bereits Gegenstand von Ermittlungen. Das Satiremagazin "Titanic" nennt Kurz auf einem Foto "Baby-Hitler" - und geht sogar noch weiter.

Bundeskanzlerin Angela Merkel gratuliert ÖVP-Spitzenkandidat Sebastian Kurz nach dessen Wahlsieg in Österreich. Die Wahlschlappe ihrere CDU in Niedersachsen sieht Merkel hingegen nicht als Schwächung.

Die Nationalratswahl in Österreich hat die ÖVP und die FPÖ spürbar gestärkt - zusammengerechnet haben sie mehr als die Hälfte der Stimmen. Noch ist offen, in welcher Konstellation das Land in Zukunft regiert wird. So kommentiert die Presse das Wahlergebnis.

... und Österreich rückt nach rechts. Die wichtigsten News des Wochenendes.

Nationalratswahl 2017 in der Nachlese: Alle Hochrechnungen, Ergebnisse und Prognosen.

"Österreicher verdienen Fairness": Dieser Satz zieht sich als Leitmotiv durch das Wahlprogramm der FPÖ. Heinz-Christian Strache macht eine Fairness-Krise in Österreich aus und will mit 100 FPÖ-Forderungen dagegen angehen. Dazu zählen Steuersenkungen, ein strengeres Asylrecht und Stärkung der direkten Demokratie.

Nationalratswahl 2017: Die Volkspartei fordert in ihrem Wahlprogramm unter anderem die steuerliche Entlastung der Löhne und eine Flexibilisierung der Arbeitszeit.

Das SPÖ-Wahlprogramm steht. Überraschungen bleiben weitgehend aus: Das Papier hält sich an "Plan A" von Bundeskanzler Christian Kern - mit ein paar Boni. Auffällig: Die SPÖ rückt die Interessen von Unternehmern verstärkt in den Fokus.

"Ja, es geht!" – Vor der Nationalratswahl verspricht Peter Pilz, seine Liste sei keine Partei wie die anderen. Und das meint er ernst: Seine Kandidaten seien das Programm, erklärt er. Ausgerechnet ein Thema kommt auffallend kurz: die Umwelt.

"Das System braucht eine radikale Kur" mit diesen Worten beginnt das Wahlmanifest der NEOS. Bei den Themen setzt Spitzenkandidat Matthias Strolz auf eine Staatsreform, die Stärkung des Unternehmertums und eine Reform der Bildung.

Aus bescheidenen Verhältnissen bis an die politische Spitze Österreichs. So verlief Christians Kerns Weg aus dem Arbeiterbezirk Wien-Simmering ins Amt des Bundeskanzlers. Ein Porträt.  

Die Spitzenkandidaten der fünf Parteien trafen einander zum letzten Mal vor der Nationalratswahl am Sonntag. Schaulustige, die es sich vor dem Fernseher gemütlich gemacht hatten, um einen spektakulären Showdown zu sehen, wurden wohl enttäuscht. Unentschlossene hingegen bekamen im Endspurt noch ausreichend Orientierungshilfen. Es geht ja doch…

Endlose Pisten, weißer Pulverschnee und Sonnenschein: So sieht ein perfekter Skitag aus. Bevor Skifahrer sich ein Gebiet aussuchen, sollten sie die Preise für die Skipässe aber genau vergleichen. Denn mancherorts müssen sie fast neun Prozent mehr als im Vorjahr zahlen.

In einer aktuellen Umfrage von "Meinungsraum.at" exklusiv für GMX.at liefern sich Sebastian Kurz (ÖVP) und Heinz-Christian Strache (FPÖ) ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Noch immer wissen fast 20 Prozent der Wahlberechtigten, nicht, welcher Partei sie am Sonntag ihre Stimme geben werden.