Tirol

In den Tiroler Alpen kam es zu einem tödlichen Bergsteiger-Unglück. Ein 60-jähriger Deutscher rutschte beim Abstieg der Parseierspitze auf einer Felsplatte aus und stürzte 200 Meter in die Tiefe. Die herbeigerufenen Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen.

In Tirol ist ein rund 20 Tonnen schwerer Felsbrocken am Samstag ins Rollen gekommen und gegen ein Haus gekracht.

Ein Deutscher ist beim Bergwandern in Tirol in die Tiefe gestürzt. Der 71-Jährige hat überlebt und ist mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden. Bereits am Freitag war ein 55-Jähriger bei einem Sturz tödlich verunglückt.

Tödliches Unglück in den österreichischen Alpen: Eine 32-Jährige aus dem Münchner Umland stürzte 60 Meter in die Tiefe. Nach Polizeiangaben brachte sie ein Felsbrocken ins straucheln.

Dicke Luft im Streit um die Tiroler Lastwagenblockade bei der Einreise aus Bayern. Die Maßnahme entlastet Österreichs Autobahn, bringt aber auf deutscher Seite lange Staus. Nun bahnt sich handfester Krach an - einmal mehr nach der Pkw-Maut.

Wegen heruntergegangener Felsen auf der Landesstraße L19 ist das Tiroler Skigebiet Serfaus derzeit nur über eine Forststraße erreichbar. Bis die Hauptroute wieder befahrbar ist ...

Ein Vater hat seinen zwei Jahre alten Sohn in Neustift im Stubaital übersehen und mit seinem Traktor überrollt.

Schnee satt, so viel wie seit Jahren nicht mehr. Eigentlich ein Segen für die Alpen, aber durch den vielen Neuschnee ist die Lawinengefahr gewaltig. Selbst Spezialisten sind angespannt.