Ungarn

Die Kritik an Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban wird immer heftiger. Nach den Angriffen auf EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker werden Forderungen nach einen Ausschluss der Partei Fidesz aus der EVP. Es gibt aber auch warnende Stimmen.

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán sorgte in der Vergangenheit mit seinem EU-Kritischen Kurs für Irritationen in der Europäischen Volkspartei, der auch die CDU zugehört. Mit einer neuen Anti-EU-Kampagne scheinen die Gräben nun tiefer denn je. CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer findet in einem Interview mit dem "Spiegel" klare Worte.

Da sich immer mehr Paare für weniger oder gar keine Kinder entscheiden, schrumpft die ungarische Bevölkerung. Nun möchte die Politik dieser Entwicklung mit einem verlockendem Deal entgegenwirken.

Das EU-Land Ungarn lässt nach Darstellung von Menschenrechtlern Asylsuchende in sogenannten Transitzonen an der Grenze zu Serbien hungern. 

Der ungarische Ministerpräsident hat finanzielle Anreize für verheiratete Paare angekündigt, damit mehr ungarische Kinder geboren werden.

Neuer Streit in der Europäischen Union über Migration: Wie aus Diplomatenkreisen am Samstag bekannt wurde, hat Ungarn eine gemeinsame Position der EU vor einem Außenministertreffen mit der Arabischen Liga blockiert. Das löste heftige Kritik aus.

Viktor Orbans Jahr beginnt mit einem Umzug: Ungarns Ministerpräsident hat sich für 65 Millionen Euro ein historisches Kloster zur Machtzentrale umbauen lassen. Kritiker sprechen von Verschwendung und Protzerei. 

Vom liberalen Erneuerer zum rechts-autoritären Nationalisten.

Österreichs Innenminister Herbert Kickl ist der einzige Grund, warum es in der Mitte-Rechts-Regierung des Landes kracht. Der FPÖ-Hardliner reizt die Grenzen des Rechtsstaates aus. Gerade deshalb ist er für seine Partei so wichtig.

Zwei Skiurlauber aus Ungarn haben nach einem Skitag in Mühlbach am Hochkönig einen Autounfall verursacht. Grund für den Unfall war das Navigationsgerät, welches die beiden auf die Skipiste, wo der Wagen stecken geblieben ist. 

Nächster Massenprotest gegen Ungarns Regierung

Im März 2019 startet die Qualifikation für die EM 2010 in zwölf Ländern. Am heutigen Sonntag werden die Gruppen ausgelost. Deutschland drohen gleich mehrere Hammer-Gegner. Die Auslosung im Live-Ticker.

Die Europäische Union sorgt sich um die Rechtsstaatlichkeit in Rumänien. Eine zutiefst korrupte politische Elite bereichert sich nach Kräften - und ändert die Gesetze und die Besetzung in den Justizbehörden, um sich vor Strafverfolgung zu schützen. Die Alarmglocken schrillen. Erst Polen. Dann Ungarn. Jetzt Rumänien?

Der deutsche Ausnahme-Ringer Frank Stäbler hat Geschichte geschrieben. Mit seinem WM-Sieg im Finale gegen den Ungarn Balint Korpasi in Budapest sammelte er den dritten Weltmeister-Titel in einer jeweils unterschiedlichen Gewichtsklasse. Das hat noch kein Athlet vor ihm geschafft.

Ein Angestellter hat am US-Wohnsitz von George Soros eine Briefbombe gefunden. Der Milliardär war zu diesem Zeitpunkt nicht zuhause.

Neue Töne von Christian Lindner im Gespräch mit "Zeit Online" und dem "ZEITmagazin": Einerseits lobt er Merkels Verhalten im September 2015 als sie tausende in Ungarn festsitzende Flüchtlinge nach Deutschland geholt hat. Andererseits spricht er über ein lange zurückliegendes ganz persönliches Problem. 

Zum ersten Mal seit Inkrafttreten eines verschärften Gesetzes gegen das Leben auf der Straße ist in Ungarn ein Obdachloser vor Gericht gestellt worden. 

Österreich legte vor, Deutschland zieht nach. Erst verlängerte die Regierung in Wien die Kontrollen an seinen Grenzen zu Ungarn und Slowenien. Jetzt wird auch an der deutschen Grenze zu Österreich weiter kontrolliert.

Die Kontrollen an Österreichs Grenzen sollen erneut verlängert werden. Zuletzt standen vor allem die Übergänge zu Slowenien und Ungarn im Fokus.

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán und die FPÖ versuchen, die Ungarn-Entscheidung des Europaparlaments anzufechten, indem sie Verfahrensfehler unterstellen. Bislang jedoch mit mäßigem Erfolg: Die angerufene Behörde lässt die FPÖ abblitzen, von der SPD kommt deutliche Kritik.

Ein Bericht internationaler Beobachter bringt die ungarische Polizei in Bedrängnis: Beamte sollen Migranten schwer misshandelt haben. Der internationale Druck auf Ungarn wächst.

Das europäische Parlament will ein Strafverfahren gegen Ungarn auf den Weg bringen. Die EU-Abgeordneten haben in Straßburg dem Antrag mit der erforderlichen Mehrheit zugestimmt.