• Sebastian Vettel führt seine Tradition fort.
  • Auch sein erster Bolide bei Aston Martin trägt einen Frauennamen.

Mehr Formel-1-Themen finden Sie hier

Sebastian Vettels neuer Dienstwagen ist ein "Bond"-Girl. Der 33 Jahre alte Formel-1-Pilot aus Heppenheim taufte seinen Aston Martin auf den Namen "Honey Ryder".

"Wie das erste Bond-Girl", sagte Vettel am Donnerstag im Fahrerlager des Großen Preises von Bahrain.

Vettel: Taufe seiner Formel-1-Wagen hat Tradition

Die Rolle stammt aus dem 007-Klasiker "James Bond jagt Dr. No.", gespielt von Ursula Andress. Fans ist vor allem die Szene bekannt, die Kultcharakter erlangte, als Andress als Honey Ryder im Bikini aus dem Meer steigt und von Sean Connery alias James Bond angesprochen wird.

Die Taufe seiner Formel-1-Wagen hat bei Vettel Tradition. In seiner ersten vollen Saison 2008 startete er damit und gab seinem damaligen Toro Rosso den Spitznamen "Julie".

Bei Red Bull gab es unter anderen "Hungry Heidi", "Kinky Kylie" oder "Luscious Liz". Sein letzter Ferrari trug den Namen "Lucilla". (dpa/msc)

Bildergalerie starten

Die Formel-1-Autos der WM-Saison 2021

Neue Saison, neue Fahrzeuge: Standesgemäß präsentieren die Formel-1-Teams ihre neuen Wagen für die Saison vor dem ersten Rennen. So auch der neue Arbeitgeber von Sebastian Vettel, Aston Martin. Die Rennwagen von Vettel, Mick Schumacher und Co. zum Durchklicken.