Die Schumacher-Ära geht (vorerst) nicht in die nächste Runde. Berichte über ein Debüt von Mick Schumacher in der Formel 1 am kommenden Freitag hat das Management dementiert.

Mehr Formel-1-Themen finden Sie hier

Mick Schumacher muss vorerst weiter auf sein Formel-1-Debüt warten. Eine Meldung, wonach der Sohn von Rekord-Weltmeister Michael Schumacher am Freitag im Freien Training im Zuge des Grand Prix der Toskana an den Start gehe, verneinte das Management des 21-Jährigen gegenüber "Sky".

"Keine Ahnung, wie RTL zu der Annahme kommt. Wir haben dazu nichts gehört", teilte Schumachers Pressesprecher "Sky" mit. "Nein, kann ich nicht bestätigen", hieß es seitens Schumachers Managerin.

"N-tv" hatte am Mittwochvormittag berichtet, dass Schumacher in Mugello erstmals in einem Formel-1-Boliden sitze, berief sich dabei auf Insider-Informationen. Das Nachrichtenmedium spekulierte, dass Schumacher für Alfa Romeo oder Haas fahren könnte, schloss Ferrari - zu dessen Nachwuchsakademie Schumacher seit 2019 gehört - aus.

Schumacher startet in der Formel 2

Schumacher geht derzeit in der Formel 2 an den Start. In der laufenden Saison holte er bislang einen Sieg.

Sein Vater Michael Schumacher lebt seit einem schweren Skiunfall Ende 2013 vor der Öffentlichkeit komplett abgeschirmt.

Verwendete Quellen:

  • n-tv.de: Schumacher steht unmittelbar vor F1-Debüt
  • sport.sky.de: Schumacher vor F1-Debüt? Management dementiert
Bildergalerie starten

Sebastian Vettel: Die größten Entgleisungen des Heißsporns im Ferrari-Cockpit

Sebastian Vettel verlässt Ferrari zum Saisonende. Wir blicken zurück auf seine größten Ausraster und die Kontroversen um den Heißsporn im Scuderia-Cockpit.