• Der Hamburger SV hat einen neuen Trainer.
  • Drei Spieltage vor Ende der Zweitligasaison trennt sich der Tabellen-Dritte von Daniel Thioune.
  • Neuer Chefcoach wird bis zum Saisonende der bisherige Nachwuchsdirektor und frühere HSV-Torjäger Horst Hrubesch.

Mehr 2. Bundesliga-Themen finden Sie hier

Der Hamburger SV hat sich von Trainer Daniel Thioune getrennt. Wie der Fußball-Zweitligist am Montag mitteilte, übernimmt Nachwuchsdirektor Horst Hrubesch den Posten bis zum Saisonende. Thioune war erst zu Saisonbeginn vom VfL Osnabrück gekommen. Sein Vertrag war bis Sommer 2022 datiert.

Hrubesch schloss ein Engagement über die verbleibenden drei Saisonspiele hinaus aus. "Ich bin nur für die letzten Spiele in dieser Saison Trainer. Danach kehre ich auf meinen Posten im Nachwuchsleistungszentrum zurück", betonte der 70-Jährige in einem Interview, das der Hamburger SV auf seiner Homepage veröffentlichte.

HSV droht nächster Nicht-Aufstieg: Fünf Spiele nacheinander ohne Sieg

Mit dem harten Schnitt hoffen die Hanseaten im engen Aufstiegsrennen doch noch auf eine Wende - zuletzt hatte der HSV durch fünf sieglose Spiele in Folge den Anschluss an die direkten Aufstiegsplätze verloren.

Horst Hrubesch, Daniel Thioune, Hamburger SV, Training, 2. Bundesliga, 2020/21
Horst Hrubesch, links, früherer Torjäger des Hamburger SV und dessen Direktor im Nachwuchsbereich, beerbte am 3. Mai 2021 Cheftrainer Daniel Thioune, rechts, als Verantwortlichen für die Mannschaft in der 2. Bundesliga.

Nach der Hinrunde lag das Gründungsmitglied der Bundesliga noch an der Spitze der Tabelle, mit drei Punkten vor dem derzeit führenden VfL Bochum. Aus bisher 14 Rückrundenpartien holte der Hamburger SV aber nur 16 Punkte. Bedeutet Platz elf der Rückrundentabelle. Die führt mit dem FC St. Pauli ausgerechnet der Stadtrivale des HSV an.

Der Hamburger SV belegt zwar aktuell noch den Relegationsplatz. Verfolger Holstein Kiel aber liegt nur um zwei Punkte zurück und kann durch zwei Nachholspiele noch am sechsmaligen deutschen Meister vorbeiziehen. Der hatte nach seinem erstmaligen Abstieg aus der Bundesliga im Sommer 2018 auch schon in den beiden Vorjahren jeweils zum Ende der Spielzeit die mögliche Rückkehr in die Bundesliga leichtfertig verspielt.

Hrubeschs Einstand als HSV-Trainer steigt gegen den 1. FC Nürnberg

Zum Debüt Hrubeschs auf der Trainerbank tritt der Hamburger SV am 10. Mai um 20:30 Uhr daheim gegen den 1. FC Nürnberg an. "Ich kenne viele der Spieler und habe in dieser Saison neben einigen Trainingseinheiten mehrere Spiele als Teil der HSV-Delegation gesehen. Zunächst einmal geht es darum, die Köpfe der Spieler freizubekommen", wurde Hrubesch in einem auf der HSV-Homepage zitiert. "Zuletzt hat die Mannschaft leider oft unter Wert gespielt. Sie verfügt über eine andere Qualität, die wir jetzt in den verbleibenden Spielen auf den Platz bringen müssen", weiß das einstige "Kopfballungeheuer", was die Stunde für den Verein und dessen Spieler geschlagen hat.

Die Liste der Fußballlehrer des Hamburger SV seit 2007:

  • 1. Huub Stevens (2. Februar 2007 bis 30. Juni 2008)
  • 2. Martin Jol (1. Juli 2008 bis 26. Mai 2009)
  • 3. Bruno Labbadia (1. Juli 2009 bis 26. April 2010)
  • 4. Ricardo Moniz (26. April 2010 bis 23. Mai 2010)
  • 5. Armin Veh (24. Mai 2010 bis 13. März 2011)
  • 6. Michael Oenning (13. März 2011 bis 19. September 2011)
  • 7. Rodolfo Cardoso (19. September 2011 bis 10. Oktober 2011)
  • 8. Frank Arnesen (10. Oktober 2011 bis 16. Oktober 2011)
  • 9. Thorsten Fink (17. Oktober 2011 bis 17. September 2013)
  • 10. Rodolfo Cardoso (17. September 2013 bis 24. September 2013)
  • 11. Bert van Marwijk (25. September 2013 bis 15. Februar 2014)
  • 12. Mirko Slomka (16. Februar 2014 bis 15. September 2014)
  • 13. Joe Zinnbauer (16. September 2014 bis 22. März 2015)
  • 14. Peter Knäbel (ab 23. März 2015 bis 14. April 2015)
  • 15. Bruno Labbadia (15. April 2015 bis 25. September 2016)
  • 16. Markus Gisdol (25. September 2016 bis 21. Januar 2018)
  • 17. Bernd Hollerbach (22. Januar bis 12. März 2018)
  • 18. Christian Titz (12. März bis 23. Oktober 2018)
  • 19. Hannes Wolf (23. Oktober 2018 bis 17. Mai 2019)
  • 20. Dieter Hecking (29. Mai 2019 bis 4. Juli 2020)
  • 21. Daniel Thioune (6. Juli 2020 bis 03. Mai 2021)
  • 22. Horst Hrubesch (ab 3. Mai 2021)

(dpa/AFP/hau)

Robert Lewandowski, Rafal Gikiewicz, FC Bayern München, FC Augsburg, Bundesliga, 34. Spieltag, 2021
Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2020/21: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2020/21: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.
Teaserbild: © picture alliance / Selim Sudheimer