Ronaël Pierre-Gabriel wurde erst kürzlich vom Bundesligisten Mainz 05 an den französischen Klub Stade Brest ausgeliehen. In Frankreich ist er nun Opfer eines Angriffs geworden. Der 22-Jährige wurde dabei verletzt, sein Auto komplett zerstört.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Der Mainzer Fußballprofi Ronaël Pierre-Gabriel ist in Brest Opfer eines Angriffs von bisher unbekannten Tätern geworden. Der französische Erstligist Stade Brest bestätigte die Attacke gegen den vom Bundesligisten ausgeliehenen 22 Jahre alten Verteidiger.

"Bei dem Vorfall erlitt Gabriel Körperverletzungen, bevor sein Auto in Brand gesteckt und vollständig zerstört wurde", twitterte der Klub, der den Übergriff "auf das Schärfste" verurteilte.

"Es ist bedauerlich, dass dies einem Jungen geschehen ist, der erst seit zwei Wochen im Finistère ist und mit niemandem Probleme hatte", hieß es weiter.

Pierre-Gabriel selbst hat sich noch nicht zu den Vorfällen geäußert. Mehreren Berichten zufolge soll der Sportler aber nicht schwer verletzt worden sein.

Pierre-Gabriel soll in Problemviertel unterwegs gewesen sein

Nach französischen Medienberichten sei Pierre-Gabriel im Problemstadtteil Pontanezen in seinem Auto mit deutschem Kennzeichen unterwegs gewesen. Dort sei er überfallen und verprügelt worden. Anschließend sei sein Fahrzeug angezündet worden. Über die Hintergründe der Tat ist nichts bekannt.

Ein Video der französischen Nachrichtenseite "Brest Info" soll das brennende Auto des Fußballers, einen Audi RS4, zeigen.

Auch Rouven Schröder äußerte sich zu den Vorfällen: "Wir sind in Gedanken bei Ronaël, der Gott sei Dank keine schweren Verletzungen davongetragen hat", twitterte der Mainzer Sportdirektor am Donnerstag.

Er hoffe, dass man "die Übeltäter finden und für ihre perfide Tat zur Rechenschaft ziehen" werde. Aktuell würden die Ermittlungen in Frankreich laufen.

Pierre-Gabriel soll in Brest Spielpraxis sammeln

Der Franzose kam vergangenen Sommer für eine Ablöse von 5,5 Millionen Euro von der AS Monaco zu Mainz. Für die 05er stand er in der vergangenen Saison allerdings nur achtmal auf dem Platz.

Um Spielpraxis zu sammeln, wurde er für eine Saison (mit Option auf eine weitere Saison) nach Brest verliehen. Sein Vertrag bei Mainz läuft noch bis 2024. (lh/dpa)

Niko Kovac trainiert in Monaco in einer Mischung aus Französisch und Englisch

Bayern Münchens früherer Double-Trainer Niko Kovac gibt die Anweisungen an seine neue Mannschaft in Monaco in einem Gemisch aus Französisch und Englisch heraus. Wichtig ist, dass die Spieler schnell verstehen, was der frühere Nationalspieler Kroatiens von ihnen sehen will. © Sky