• Bouna Sarr wurde beim FC Bayern München den Anforderungen der Trainer nicht gerecht, zählt dafür aber zu den großen Stars des Africa Cups und steht mit dem Senegal im Finale.
  • Julian Nagelsmann freut die Entwicklung von Sarr - dennoch kritisiert er dessen Trainingsleistungen.
  • Internationale Top-Vereine sollen Interesse an einer Verpflichtung von Sarr haben.

Mehr aktuelle News zum FC Bayern finden Sie hier

Beim FC Bayern München spielt Bouna Sarr kaum eine Rolle. In der laufenden Bundesliga-Saison kam der Rechtsverteidiger lediglich zu vier Kurz-Einsätzen. Trainer Julian Nagelsmann kritisierte die Leistungen des 30-Jährigen zum Saisonstart sogar öffentlich und sagte: "Er tut sich schwer, die Leistung stabil auf den Platz zu bringen."

Selbst in der vorherigen Saison, als noch Hansi Flick der Trainer gewesen ist, kam Sarr nicht über die Rolle des Reservisten hinaus. In den Medien wird Sarr seit Monaten als Flop abgestempelt und als Verkaufskandidat gehandelt.

Sarr zeigt beim Africa Cup, "was ich kann"

Beim derzeit laufenden Africa Cup in Kamerun zeigt Sarr allerdings ein völlig anderes Gesicht. "Ich werde das Turnier nutzen, um zu zeigen, was ich kann", kündigte er vorher gegenüber "L'Equipe" an - und hat sein Versprechen gehalten.

Mit der Nationalmannschaft vom Senegal zog er in das Endspiel ein. Sonntag findet das Finale gegen Ägypten statt. Sarr ist hier kein Mitläufer, sondern ein absoluter Leistungsträger und Schlüsselspieler. Vom ersten Gruppenspiel an stand er bei allen Partien die kompletten 90 Minuten auf dem Platz.

Obwohl er erst im Oktober des vergangenen Jahres für den Senegal debütierte, zählt er bereits jetzt zu den meistgefeierten Spielern der Nationalmannschaft "Sind Sie auch der Meinung, dass Bouna Sarrs Leistung bislang außergewöhnlich war?", twitterte der senegalesische Verband und erhielt viel Zustimmung von den Fans.

Zwangsweise stellt sich die Frage, warum dieser momentan so überzeugend agierende Sarr beim FC Bayern überhaupt keine Rolle spielt.

"Die Perspektive, die du im Verein hast, die bestimmst du grundsätzlich immer selber", antwortet Nagelsmann auf Nachfrage unserer Redaktion. "Wenn deine Trainingsleistung und deine Spielleistung besser ist als die deiner Konkurrenten, dann gibt es keinen Trainer dieser Welt, der dich nicht spielen lässt. Das war in meiner Amtszeit de facto nicht der Fall. Deshalb haben die anderen mehr gespielt."

Gleichwohl freut sich Nagelsmann über die Entwicklung, die Sarr nun bei der Nationalmannschaft genommen hat. "Bouna hat viel gespielt, das tut ihm gut. Das ist wertvoll für ihn, weil er hier einfach nicht die Spielzeit hat", sagt der Trainer. "Offensichtlich hat er dort besser trainiert als seine Konkurrenten und dann auch besser gespielt."

Die Einsätze würden ihm helfen, um wieder zu seinem Rhythmus zu finden. Nagelsmann gibt sich dennoch skeptisch: "Mal gucken, wie er danach zurückkommt und ob er sich dann hier mehr durchsetzen kann, als das in seiner bisherigen Zeit bei Bayern München der Fall war."

Für 8 Millionen Euro aus Marseille geholt

Der in Frankreich aufgewachsene Abwehrspieler wurde im Sommer 2020 für eine Ablöse von rund 8 Millionen Euro von Olympique Marseille verpflichtet.

Der Sportvorstand Hasan Salihamidzic erklärte damals, man wolle der Mannschaft durch Sarr mehr taktische Optionen geben: "Bouna Sarr hat Offensivdrang, er hat Tempo und ist super agil. Wir denken, dass er sehr gute Dribblings hat und der Trainer mit ihm eine gute Option als Rechtsverteidiger hat. Er ist auch in einem anderen System einsetzbar, er kann in der Dreierkette spielen."

Tatsächlich aber war Benjamin Pavard als Rechtsverteidiger stets gesetzt. Selbst das 21-jährige Eigengewächs Josip Stanisic kam in dieser Saison häufiger zum Einsatz. Sarr kündigte an, seine Zukunft zu überdenken: "Ich werde im Juni meine Situation analysieren."

AS Rom und OSC Lille gelten als Interessenten

Sein Vertrag beim deutschen Rekordmeister läuft noch bis zum Sommer 2024. Sollte er allerdings trotz der starken Leistungen beim Africa Cup in München weiterhin kaum zum Einsatz kommen, dürfte ein Abgang die logische Konsequenz sein.

Mögliche Abnehmer soll es bereits geben: Laut der "Abendzeitung" sind der italienische Top-Verein AS Rom und der französische Meister OSC Lille an Sarr interessiert.

Verwendete Quellen:

  • Pressekonferenz des FC Bayern München mit Julian Nagelsmann, 04.02.2022
  • abendzeitung-muenchen.de: Bouna Sarr: Beim FC Bayern ein Flop, in der Nationalmannschaft gefeiert
  • transfermarkt.de: Bouna Sarr
Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "Einblick" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen.
Bildergalerie starten

Transferfenster geschlossen: Das sind die Top-Transfers des Winters 2021/22

Nichts geht mehr: Das Transferfenster hat in den europäischen Top-Ligen mit Ablauf des 31. Januars geschlossen. Die Top-Transfers des Winters 2021/22 zum Durchklicken.