• Im Spiel gegen RB Leipzig schoss Anthony Modeste ein wichtiges Tor.
  • Im Interview danach erinnert er an seinen Vater, der vor drei Jahren mit nur 64 Jahren verstorben war.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Emotionales Tor von Anthony Modeste: Der Stürmer des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln hatte nach seinem Führungstor beim 1:1 gegen RB Leipzig Tränen in den Augen und schämte sich auch anschließend am Mikrofon im Interview des TV-Senders Sky seiner Tränen nicht. "Mein Papa hat heute Geburtstag. Das sind sehr viele Emotionen für mich", sagte Modeste: "Ich habe meinen Papa vor drei Jahren verloren."

Lothar Matthäus über Modestes Tränen: "Dafür muss er sich nicht schämen"

Modeste und sein Vater Guy, der ebenfalls Profi war, hatten ein sehr enges Verhältnis. Der Tod des Vaters im Alter von 64 Jahren hatte den französischen Stürmer im Jahr 2018 sehr getroffen.

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus, der als Sky-Experte beim Interview danebenstand, war bewegt. "Das ist alles nur menschlich. Dafür muss er sich nicht schämen", sagte er, "der Gruß geht nach oben, und das zu Recht." (best/dpa)

Beim BVB gibt es nicht nur Erling Haaland: Marco Rose erklärt das Phänomen Jude Bellingham

Mit seinen 18 Jahren spielt Jude Bellingham in seinem zweiten Jahr bei Borussia Dortmund bereits auf wie ein Platzhirsch. Der englische Nationalspieler wird im Schatten des allseits beachteten und gefeierten Torjägers Erling Haaland zum Herzstück des BVB. Sein Coach Marco Rose erklärt, wie er das macht. (Teaserbild: Getty Images/Alex Grimm) © Sky