• Die Bundesliga ist schadlos durch die Gruppenphase der Champions League gekommen.
  • Neben Titelverteidiger Bayern München hat auch Borussia Dortmund seine Gruppe gewonnen. RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach zitterten sich ins Achtelfinale.
  • Welche Gegner dort warten, ergibt die Auslosung am 13. Dezember um 12 Uhr. Wir stellen mögliche Konstellationen vor.

Mehr Champions-League-Themen finden Sie hier

Die Bilanz ist aus Sicht der Bundesliga glänzend: Erstmals seit 2015 haben alle vier Teilnehmer aus der Bundesliga die Gruppenphase der Champions League überstanden. Nach dem Sieg des FC Bayern München und der Halbfinal-Teilnahme von RB Leipzig in der Vorsaison reift der Traum, den Henkelpott in Deutschland zu halten.

Ab jetzt gilt nur noch: hopp oder top. In den sogenannten K.-o.-Runden wird ausgesiebt. Diese gehen am 16. und 17. Februar 2021 mit den ersten vier Hinspielen des Achtelfinals los. Der zweite Teil der Hinspiele findet am 23. und 24. Februar 2021 statt. Die Rückspiele sind für den 9./10. und den 16./17. März 2021 datiert.

Wer dann auf wen trifft, lost die UEFA am 13. Dezember 2020 ab 12 Uhr aus. Die beiden Lostöpfe sind wie folgt bestückt:

Lostopf 1

  • FC Bayern München
  • Borussia Dortmund
  • Real Madrid
  • Manchester City
  • FC Liverpool
  • FC Chelsea
  • Juventus Turin
  • Paris Saint-Germain

Lostopf 2

  • RB Leipzig
  • Borussia Mönchengladbach
  • Atlético Madrid
  • FC Porto
  • Atalanta Bergamo
  • FC Sevilla
  • Lazio Rom
  • FC Barcelona

Im Lostopf 1 stecken die jeweiligen Gruppensieger, im Lostopf 2 die jeweiligen Gruppenzweiten. Ausgeschlossen sind Duelle, die bereits in der Gruppenphase stattgefunden haben - und Duelle zweier Vereine desselben Landesverbands.

Wiedersehen für den FC Bayern mit dem FC Barcelona?

Insofern könnte es sowohl zu einem Wiedersehen des FC Bayern München mit seinem Viertelfinalgegner des Vorjahres kommen, mit dem FC Barcelona. Damals, als ab dem Viertelfinale ausnahmsweise nur ein Spiel über das Weiterkommen entschied, behielten die Bayern mit 8:2 historisch hoch die Oberhand.

Auch Borussia Dortmund könnte auf Barca treffen - oder auf Europa-League-Rekordsieger FC Sevilla.

RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach könnten es beispielsweise mit Jürgen Klopps FC Liverpool zu tun bekommen, dem Sieger aus der Saison 2018/19. Für Gladbachs Trainer Marco Rose wäre es ein reizvolles Duell mit seinem einstigen Mainzer Mitspieler und späteren Trainer Jürgen Klopp.

Lesen Sie auch: Champions-League-Langeweile? Auch große Klubs haben das Nachsehen

Neuer und Coman bescheren dem FC Bayern den CL-Triumph

Der FC Bayern hat die Champions League gewonnen. Gegen Paris Saint-Germain reichte den Münchnern ein Treffer von Kingsley Coman - unterstützt von einer starken Leistung Manuel Neuers. Hansi Flick zeigte sich "stolz".