Die restliche Champions-League-Saison wird möglicherweise in einem zeitlich komprimierten Blitzturnier im August beendet. Die Stadt Frankfurt zeigt Interesse daran, sich um die Austragung dieses Turniers zu bewerben.

Weitere Fußball-News finden Sie hier

Die Stadt Frankfurt hat grundsätzlich Interesse an der Austragung des geplanten Blitzturniers in der Champions League. Das betätigte Markus Frank (CDU), Sportdezernent der Mainmetropole, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Zunächst hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet, dass sich die Hessen bewerben wollen.

Das Turnier soll zwischen dem 8. und 29. August stattfinden und etwa zehn Tage dauern. In diesem Zeitraum sollen alle Viertel- und Halbfinals sowie das Finale gespielt werden. Dabei soll auf Hin- und Rückspiel, was in der Champions League ansonsten üblich ist, verzichtet werden. Es würde also in je einem Spiel entschieden, welches Team weiterkommt.

Markus Frank: "Natürlich haben wir Interesse"

"Frankfurt ist immer in der Lage, zu helfen", sagte Frank. "Natürlich haben wir Interesse, auch wenn es anders ausgetragen wird als gewohnt."

Das Finale in der Königsklasse hätte eigentlich am vergangenen Samstag in Istanbul stattfinden sollen. Wegen der Coronakrise ist die Europapokal-Saison aber derzeit unterbrochen. Laut Medienberichten wird die Europäische Fußball-Union UEFA das Endspiel wegen der Pandemie an eine andere Stadt vergeben.

Bewerber auch aus Portugal und Russland

Deutschland, Russland und Portugal sind nach Informationen der "Bild"-Zeitung (kostenpflichtiger Artikel) die Gastgeber-Kandidaten für die letzten K.-o.-Runden. Der Gastgeber muss demnach für die vier Viertelfinals, zwei Halbfinals und das Finale vier Stadien im Umkreis von 100 Kilometern benennen.

Rund um Frankfurt kämen dafür die Opel-Arena in Mainz sowie das Stadion der TSG 1899 Hoffenheim in Sinsheim infrage. Weitere Möglichkeiten könnten laut "Bild" die kleineren Stadien der Zweitligisten SV Darmstadt 98 und SV Wehen Wiesbaden sein.

Turnier soll ohne Zuschauer stattfinden

Das Turnier soll wie derzeit die Bundesliga ohne Zuschauer stattfinden. Laut der Nachrichtenagentur AP falle die Entscheidung bei der Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees am 17. Juni.

Aus der Bundesliga ist RB Leipzig bereits für das Viertelfinale qualifiziert. Der FC Bayern München hat das Achtelfinal-Hinspiel gegen den FC Chelsea 3:0 gewonnen. Borussia Dortmund ist im Duell mit Paris Saint-Germain ausgeschieden. 2022 ist München Gastgeber des CL-Finales. (dpa/lh)

Coronavirus: Champions-League-Achtelfinale des FC Liverpool steht unter Infektionsverdacht

Untersuchungen legen den Verdacht nahe, dass das Champions-League-Achtelfinale vor 52.000 Zuschauern in Liverpool für mehrere Besucher fatale Folgen gehabt hat. Anschließend starben 41 Menschen in Verbindung mit einer Infektion mit dem Coronavirus. (Teaserbild: imago images/Action Plus)