Eintracht Frankfurt hat seine Festspielwoche in der Europa League am Donnerstag gegen Apollon Limassol fortgesetzt. Getrübt wird die Freude nur durch Fans des zypriotischen Klubs, die mit SS-Symbole im Stadion auffielen.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

Drei Anhänger des Fußballvereins Apollon Limassol aus Zypern sind in Frankfurt festgenommen worden, weil sie Klamotten mit SS-Totenkopf trugen.

Einer der Fans sei noch minderjährig, teilte die Polizei mit.

Alle drei Männer wurden während des Europa-League-Spiels zwischen dem Bundesligisten Eintracht Frankfurt und Apollon Limassol im Gästeblock der Commerzbank-Arena festgenommen.

Die Eintracht setzte sich bei der Partie mit 2:0 durch.

Hitler-Gruß beim Spiel gegen Lazio

Anfang Oktober waren bereits beim Spiel der Eintracht gegen Lazio Rom einige mitgereiste Laziali negativ aufgefallen.

Die Frankfurter Polizei hatte dabei einen italienischen Fan in Gewahrsam genommen, der auf der Tribüne den Hitler-Gruß gezeigt hatte.

In den Sozialen Medien gab es dafür mehrheitlich Zuspruch. Hinweise, dass es sich dabei nicht um den Hitler-Gruß handele, sondern um den Römer-Gruß, beliebt bei italienischen Faschisten, hatte die Social-Media-Abteilung der Polizei damals unter viel Beifall souverän mit dem Hinweis auf in Deutschland geltendes Recht gekontert.

(jwo/mwo/dpa)  © dpa

Am Rand des Spiels Eintracht Frankfurt gegen Lazio Rom ist es zu Zwischenfällen gekommen. 27 Fußball-Fans wurden festgenommen. Einer soll auf der Tribüne den Hitler-Gruß gezeigt haben.