Personalüberraschung in der U23 des FC Bayern: Wie die "Welt" berichtet, hat sich der Rekordmeister von Co-Trainer Tobias Schweinsteiger getrennt. Der Bruder von Bastian Schweinsteiger gilt als eines der größten Trainertalente Deutschlands.

Mehr Sport-Themen finden Sie hier

Da wird sich der FC Bayern bei den eigenen Fans nicht unbedingt beliebt machen: Nachdem schon der Abschied von Bastian Schweinsteiger 2015 nicht besonders glorreich über die Bühne gegangen war, hat sich der deutsche Rekordmeister nun völlig überraschend von dessen Bruder Tobias Schweinsteiger getrennt. Das meldet die "Welt".

Schweinsteiger arbeitete zuletzt als Co-Trainer der U23, leitete häufig das Training alleine und galt in der Mannschaft und bei den Fans als beliebt.

Schweinsteiger ist großes Trainertalent

Zudem wird Schweinsteiger als eines der größten Trainertalente Deutschlands gehandelt, hatte Berichten zufolge bereits mehreren Klubs abgesagt.

Der 36-Jährige hat die A-Trainerlizenz und erreichte in der Prüfung volle Punktzahl. Das ist außer ihm nur Thomas Tuchel gelungen.

Nun, da der FCB seinen Nachwuchsbereich neu struktuiert, ist jedoch offenbar kein Platz mehr für den ambitionierten Jungtrainer. Sein Vertrag wäre eigentlich noch bis 30. Juni 2019 gültig.

Der Verein hat sich bislang auf Nachfrage unserer Redaktion noch nicht mit einem Statement zurückgemeldet. (ska)

Bildergalerie starten

WM 2018: Frankreich ist Weltmeister - Impressionen von der Weltmeisterschaft

Frankreich folgt in Deutschlands Fußstapfen. Die besten WM-Bilder.