Das Coronavirus macht der ukrainischen Nationalmannschaft zu schaffen - und hat zu einem Kuriosum geführt: Plötzlich stand ein Co-Trainer gegen Frankreich im Kader.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Dass die Coronakrise den Fußball in Atem hält, ist längst nichts Neues mehr. Nun sorgte die Personalnot einer Mannschaft aber für ein Kuriosum.

Die ukrainische Nationalmannschaft hat am Mittwochabend im Freundschaftsspiel gegen Frankreich den Technik-Trainer in den Kader berufen: Oleksandr Shovkovskiy, inzwischen 45 Jahre alt, musste als Ersatztorwart auf der Bank Platz nehmen, da zwei Torhüter der Ukrainer an COVID-19 erkrankt sind, berichtete der "kicker" am Mittwoch.

Oleksandr Shovkovskiy, hier 2015 im Trikot von Dynamo Kiew, beendete 2017 seine Karriere.

Shovkovskiy: "Die Situation könnte leicht lustig sein, wenn ..."

Zwischen den Pfosten zu stehen, ist für den Technik-Trainer allerdings nicht ungewöhnlich: Shovkovskiy kam in seiner Karriere auf wettbewerbsübergreifend 365 Spiele als Torwart, ehe er 2017 seine Karriere beendete. Der Ukrainer spielte ausschließlich für Dynamo Kiew und bestritt auch 92 Länderspiele für die Ukraine.

"Die Situation könnte leicht lustig sein, wenn sie nicht so betrüblich für die Mannschaft wäre", wurde Shovkovskiy in einer Mitteilung des ukrainischen Verbands zitiert. Er sei in "guter körperlicher Verfassung und führt ständig individuelles Training durch", hieß es weiter.

Sein Fast-Comeback hätte sich Shovkovskiy aber sicher anders vorgestellt: Gegen Frankreich gab es eine 1:7-Klatsche. Nun geht es für die Ukraine gegen die deutsche Nationalmannschaft. In Kiew steigt am Samstag (20:45 Uhr/LIVE bei uns im Ticker) das Nations-League-Spiel.

Verwendete Quellen:

  • kicker.de: Ukraine beruft 45-jährigen Co-Trainer als zweiten Torwart
  • transfermarkt.de
Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2020/21: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2020/21: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.