• In Belgien deutet sich ein Fußball-Wunder an.
  • Ein Deutscher hat daran erheblichen Anteil.
  • Mit Aufsteiger St. Gilloise greift Deniz Undav sensationell nach dem Titel.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Das Fußball-Wunder rückt immer näher, doch jubeln will Deniz Undav noch nicht. Mit Aufsteiger St. Gilloise greift der Norddeutsche in Belgien sensationell nach dem Titel, als Krönung führt der ehemalige Meppener die Torschützenliste der Liga an.

Doch Undav bleibt lieber vorsichtig. "Wir müssen das Märchen erst noch zu Ende schreiben", sagte er bei "Sport1", "für mich persönlich ist es aber jetzt schon eins".

St. Gilloise und Undav schreiben Fußball-Geschichte

Neben einem professionellen Pokerspieler aus England ist Undav der Hauptdarsteller in dieser Geschichte. 18 Saisontore hat der 25-Jährige aus Achim bei Bremen bereits erzielt.

In der Tabelle liegt das Team aus dem Südwesten von Brüssel neun Punkte vor Titelverteidiger FC Brügge an der Spitze, am Donnerstag (20:45 Uhr) kommt es zum direkten Duell. Bei einem Sieg winkt St. Gilloise der erste Platz und die Teilnahme an den Play-offs, in denen der Meister ermittelt wird.

Sollte der Coup tatsächlich gelingen, wäre es nicht der erste Meistertitel. Ganz im Gegenteil: Elfmal wurde der 1897 gegründete Traditionsverein schon Meister, mehr Titel haben in Belgien nur die Großklubs Anderlecht und Brügge.

Der letzte datiert allerdings von 1934, das denkmalgeschützte Stadion Joseph Marien versprüht noch immer den Geist jener Zeit. Danach ging es bergab, erst 2021 gelang nach 48 Jahren die Rückkehr ins Oberhaus.

Diese Geschichte ließ auch Tony Bloom aufhorchen. Als Pokerprofi, vor allem aber mit Sportwetten hat es der Engländer zu beträchtlichem Vermögen gebracht, seinen Herzensverein Brighton übernommen und von der dritten Liga in die Premier League geführt. 2018 erwarb er dann auch den damaligen Zweitligisten Union St. Gilloise.

St. Gilloise soll zum größten Klub in der EU werden

Aber warum? "Erstens: Weil ich Fußball liebe und dies eine neue Herausforderung ist. Und zweitens: Weil das Team eine wunderbare Geschichte hat", sagte Bloom damals.

Zudem gefiel ihm die antirassistische Einstellung der noch immer großen Fanschar. Also installierte er seinen Freund Alex Muzio als Vorsitzenden, gemeinsam wollen sie Union zum "grünsten Klub der EU" machen. Und zum besten in Belgien.

Undav passte da wie die Faust aufs Auge. Schon in Havelse und Meppen traf der Stürmer regelmäßig, ehe er 2020 nach Belgien wechselte. Mit 17 Toren in 26 Partien hatte er maßgeblichen Anteil am Aufstieg - und traf im Oberhaus einfach weiter. Nach dem Remis von Aris Limassol (Zypern) am Wochenende ist St. Gilloise der einzige Aufsteiger, der aktuell in Europa die Tabelle anführt - und Undav ist der Torgarant.

Lesen Sie auch: Joshua Zirkzee überzeugt in Belgien – startet er jetzt auch in München durch?

Zwei Tore in einem Spiel - an verschiedenen Tagen

Mitte Januar traf er gegen den RFC Seraing sogar einmal am Samstag und einmal am Dienstag - wegen Nebels war die Partie in der Pause abgebrochen und drei Tage später fortgesetzt worden. Undav war also einfach in beiden Halbzeiten erfolgreich, am Ende hieß es 4:0. "Wunderbar", schrieb Union daraufhin bei Twitter auf Deutsch.

Und wie geht es weiter? Undav träumt bereits von einer der europäischen Topligen - und sogar der Nationalmannschaft.

"Mir ist absolut klar, dass das hehre Ziele sind. Aber warum nicht danach streben?", fragte er zuletzt im Interview mit dem "kicker". Es wäre das nächste Fußball-Wunder. (afp/msc)

Hans-Jürgen Dörner, Dixie Dörner, Trainer, Bundesliga, SV Werder Bremen, 1995/96
Bildergalerie starten

Legenden des DDR-Fußballs: Hans-Jürgen Dörner ist gestorben

Viele westdeutsche Fans bekamen erst nach der Wiedervereinigung eine Ahnung von der auch in der DDR herrschenden Fußball-Qualität. Namen wie Matthias Sammer, Michael Ballack oder Ulf Kirsten zeugen davon. Anlässlich des Todes von Hans-Jürgen Dörner blicken wir auf Legenden des DDR-Fußballs.