Jürgen Klopp hat es wieder getan: Beim 1:1 seines FC Liverpool gegen den FC Chelsea bekommt der Trainer mal wieder seine Emotionen nicht in den Griff. Leidtragender ist der vierte Offizielle - doch dieser reagiert ganz gelassen.

Jürgen Klopp wie er leibt und lebt. Beim Spitzenspiel der englischen Premier League zwischen dem FC Liverpool und Tabellenführer FC Chelsea sind 75 Minuten gespielt, als Innenverteidiger Joel Matip Londons Diego Costa im Strafraum foult. Schiedsrichter Mark Clattenburg entscheidet sofort auf Strafstoß. Es ist die große Chance für die Blues auf das 2:1.

Zum Glück für Klopp und seine Reds pariert Torhüter Simon Mignolet Costas Elfmeter. Doch anstatt sich schlicht über die Tat seines Torhüters zu freuen, reagiert Klopp so, wie man es von ihm als Trainer von Borussia Dortmund bereits kannte.

Er stürmt auf den vierten Offiziellen zu und setzt ein Gesicht auf, als würde er ihn auffressen wollen. "Niemand kann uns schlagen", brüllt Klopp in Richtung Neil Swarbrick. Doch der Mann an der Linie bleibt cool, steht ganz ruhig da und setzt sogar ein Lächeln auf.

Nach dem Match, das durch Tore von David Luiz und Georginio Wijnaldum mit 1:1 endet, entschuldigt sich Klopp bei Swarbrick. "Ich habe ihm gesagt: 'Sorry, ich war ein bisschen aufgebracht'. Und er hat gesagt: 'Kein Problem, ich mag Ihre Leidenschaft'."