Premier League

Paris St. Germain und Manchester United versuchen einem Bericht des "kicker" zufolge, dem FC Bayern München dessen Torjäger Robert Lewandowski auszuspannen. Der 30-Jährige ist sich mit dem Rekordmeister über die Verlängerung seines Vertrags nicht einig.

Scheich-Klub Manchester City und Trainer Pep Guardiola gewannen vergangenes Wochenende die englische Premier League, doch der Pokal stinkt, sagt unser Kolumnist.

Manchester City hat erst am letzten Spieltag seinen Meistertitel in der englischen Premier League verteidigt, steht aber nur einen Tag später vor der möglichen Disqualifikation für die Champions League. Doch wieso?

Mit einem Punkt Vorsprung schnappte das Team von Pep Guardiola dem FC Liverpool den langersehnten Titel in der Premier League weg. Während Manchester City mit den Fans feiert, drückt LFC-Trainer Jürgen Klopp Einblick in seine Gefühlslage.

Titelverteidiger Manchester City hat sich zum sechsten Mal in seiner Vereins-Geschichte die englische Meisterschaft gesichert. Im Herzschlagfinale mit dem FC Liverpool behauptet die Mannschaft von Cheftrainer Pep Guardiola einen Punkt Vorsprung auf Jürgen Klopps Team.

Manchester City oder FC Liverpool, Pep Guardiola oder Jürgen Klopp - am Sonntag entscheidet sich die englische Meisterschaft. Die Ausgangssituation spricht klar für City.

Vier englische Mannschaften stehen in den zwei Europapokal-Endspielen 2019. Noch nie hat ein Land alle vier Finalteilnehmer im Europacup gestellt.

Haarschaf schrammt Eintracht Frankfurt am Finale der Europa League vorbei. Erst im Elfmeterschießen unterliegen die Hessen dem FC Chelsea im Halbfinal-Rückspiel. Neben viel Lob für die Eintracht würdigen Sportjournalisten besonders die Premier League - denn erstmals stellt ein Land alle vier Finalisten in Europa.

Laut Berichten aus England wird David Wagner neuer Trainer des FC Schalke 04. Doch mit dem Ex-Trainer von Huddersfield Town geht Schalke ein großes Risiko ein. 

Als Spieler fiel David Wagner, trotz seines Talents und mehrerer Berufungen in die Nationalmannschaft der USA, nur aufmerksamen Beobachtern der Bundesliga auf. Seitdem der gebürtige Frankfurter aber Huddersfield Town 2017 als Trainer sensationellerweise in die englischer Premier League führte, kennt die Fußball-Welt seinen Namen. Kumpel Jürgen Klopp hält große Stücke auf ihn.

Barcelona? Liverpool? Amsterdam? Tottenham?

Ein Treffer ohne Gegenwehr entscheidet den Aufstieg in die Premier League in England: Nach grober Unsportlichkeit ordnete der Trainer von Leeds United seinem Team an, Gegner Aston Villa ein Tor schießen zu lassen. Vorher prügelten sich die Profis auf dem Platz.

Im Kampf um den Aufstieg in die englische Premier League liefern sich die Altmeister von Leeds United und Aston Villa ein denkwürdiges Spiel, das niemand vergessen wird, der es gesehen hat. Höhepunkt ist ein geschenktes Tor auf Anweisung des Trainers von Leeds.

Nach 7 Sekunden lag der Ball im Tor: Shane Long schoss das schnellste Premier League Tor aller Zeiten. Besonders kurios: Der Gegner hatte Anstoß.

Der Meisterschaftskampf in der Premier League ist spannend wie lange nicht: Der FC Liverpool mit Jürgen Klopp liegt vier Spieltage vor Schluss an der Spitze. Dicht hinter den "Reds" folgt Titelverteidiger Manchester City mit Pep Guardiola. Werden die "Sky Blues" zum zweiten Mal in Folge Meister oder schnappt sich Liverpool erstmals seit 1990 den Titel? Wir machen den Check.

Erneut scheitert Pep Guardiola in der Champions League: Im Viertelfinale scheitert Manchester City an Tottenham Hotspur. Es ist das dritte Jahr bei den "Sky Blues" ohne Henkelpott. Auch beim FC Bayern München gelang es ihm nie, den Pokal zu gewinnen. Ihm, dem viele nachsagen, er sei der beste Trainer unserer Zeit. Genau darin könnte sein Problem liegen. Bleibt Pep bei ManCity der Unvollendete?

Der FC Liverpool zieht zum zweiten Mal nacheinander in das Halbfinale der Champions League ein - unspektakulär und souverän gegen den FC Porto. Dramen gab es in Manchester. Citys Trainer Pep Guardiola zeigt sich nach dem Aus gegen Tottenham als fairer Verlierer.

Am Ende eines spektakulären Abends stehen der FC Liverpool und die Tottenham Hotspurs im Halbfinale der Champions League. Während Jürgen Klopp jubeln darf, scheitert Pep Guardiola auf höchst dramatische Weise erneut.

Liverpool und Manchester City liefern sich im Schlussspurt der Premier League einen spannenden Zweikampf um den Titel. Mit einem Sieg gegen den FC Chelsea übernimmt Jürgen Klopps Mannschaft die Tabellenspitze - doch Man City hat eine Partie weniger absolviert.

In Everton riss die Serie des FC Arsenal, der zuvor sechs Mal in Folge in der Premier League nicht verloren hatte. Beim 0:1 ging Kapitän Mesut Özil nicht nur leer aus, sondern musste den Platz auch nach 74 Minuten verlassen.

Die ernüchternden Ergebnisse im Europapokal dokumentieren den schleichenden Niedergang des deutschen Fußballs. Noch ist nicht alles schlecht und schon gar nicht verloren - so langsam müssen aber grundsätzliche Änderungen auf allen Ebenen her.

Der FC Bayern München hat daheim gegen Jürgen Klopps FC Liverpool durch ein 1:3 (1:1) den Einzug ins Viertelfinale der Champions League erstmals seit 2011 verpasst. Dass kein deutscher Vertreter unter den besten acht Mannschaften rangierte, kam zuletzt 2006 vor.

Die Basis für den erstmaligen Einzug ins Viertelfinale der Champions League seit 2016 schien für Paris Saint-Germain im Hinspiel gelegt. Doch in der Nachspielzeit ereilte das Team des deutschen Trainers Thomas Tuchel das Aus.

Borussia Dortmund scheidet gegen Tottenham letztlich sang- und klanglos aus der Champions League aus und läuft Gefahr, am Ende einer verheißungsvoll gestarteten Saison mit leeren Händen dazustehen.