Zwei Tage nach seinem Rücktritt als Trainer des argentinischen Erstligisten Gimnasia y Esgrima La Plata hat Fußball-Idol Diego Maradona seine Entscheidung revidiert.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

"Es macht mich sehr glücklich, sagen zu können, dass ich weiterhin Trainer von Gimnasia y Esgrima La Plata bin", schrieb er am Donnerstag auf Instagram. "Ich danke den Fans und den Spielern, denn gemeinsam haben wir letztendlich Einigkeit im Club hergestellt."

Erst am Dienstag hatte Maradona aus Solidarität mit Vereinspräsident Gabriel Pellegrino seinen Rücktritt angekündigt. Der Weltmeister von 1986 hatte die Wiederwahl von Pellegrino als Vereinschef zur Bedingung für die Fortsetzung seiner Amtszeit als Trainer gemacht.

Als dessen Bewerbung für die Wahl vom 23. November an internen Streitigkeiten scheiterte, entschied sich auch Maradona für einen Abgang. "Ich kam mit dir und geh mit dir", sagte er zu Pellegrino, wie die Nachrichtenagentur Télam berichtete.

Maradona bringt frischen Wind ins Team

Maradona (59) übernahm Gimnasia Mitte September als Tabellenletzten. Das Team aus La Plata, 60 Kilometer südlich von Buenos Aires, hatte bis dahin an den vorangegangenen fünf Spieltagen nur zwei Tore und einen Punkt erzielt.

Mit Maradona gewann Gimnasia drei von acht Spielen, schoss 13 Tore und konnte zwei Positionen in der Tabelle vorrücken. Tausende Fans schrieben sich neu als Vereinsmitglieder ein, um Zugang ins Stadion zu den Spielen unter Maradonas Führung zu haben.  © dpa

Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2019/20: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2019/2020: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.