• Rio-Weltmeister Mesut Özil muss eine längere Zwangspause einlegen.
  • Im Spiel seines Klubs Fenerbahce Istanbul gegen den Verein von Lukas Podolski, Antalyaspor, war der 32-Jährige mit der Trage vom Platz getragen worden.
  • Wenig später gibt es eine Diagnose: Özil wird wohl mehrere Wochen ausfallen.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Mesut Özil hat sich in seinem siebten Einsatz für Fenerbahce Istanbul schwerer verletzt. Beim 1:1 (0:1) gegen Antalyaspor mit dem ehemaligen Fußball-Nationalmannschaftskollegen Lukas Podolski musste der 32 Jahre alte Mittelfeldspieler am Donnerstagabend vorzeitig ausgewechselt werden.

Özil wurde dabei mit einer Trage vom Platz gebracht. Die Arme hielt er sich über das schmerzverzerrte Gesicht. Der Mittelfeldspieler war vorher bei einem Zweikampf mit dem linken Fuß umgeknickt.

Mesut Özil hält sich seinen verletzten linken Knöchel.

Nach einer genaueren Untersuchung teilte der Klub mit, dass Özil "partielle Risse in den inneren und äußeren Seitenbändern des Sprunggelenks und intensive Ödeme in den inneren-äußeren Knöchelknochen des Sprunggelenks" erlitten habe. Laut türkischen Medien dürfte der 32-Jährige bis zu sechs Wochen ausfallen.

Mesut Özil: "Ich bin wirklich traurig"

"Ich bin wirklich traurig, dass ich meiner Mannschaft in den nächsten Spielen nicht helfen kann", schrieb Özil in den Sozialen Medien: "Aber es hätte schlimmer kommen können. Ich versuche, so schnell wie möglich zurück auf dem Platz zu sein."

Nach seinem Wechsel vom FC Arsenal in die Türkei kam Özil in der Liga erst sechsmal zum Einsatz. Zudem stand er einmal im Pokal in der Startformation von Fenerbahce, das mit dem Remis auch einen leichten Rückschlag im Kampf um die türkische Meisterschaft kassierte.

Nach der Führung der Gäste durch Fredy in der zwölften Minute gelang Enner Valencia in der 83. Minute der Ausgleich, Özil stand zu dem Zeitpunkt nicht mehr auf dem Platz, er musste in der 67. Minute runter.

Özil und Podolski verpassen sich

Dafür würde Podolski bei den Gästen nach dem Gegentor eingewechselt. In der Nachspielzeit wurde ein Elfmeter für die Istanbuler vom Videoreferee wieder zurückgenommen.

In der Tabelle bleibt Fenerbahce auf Platz drei mit 55 Punkten aus 27 Spielen. Die Stadtrivalen Galatasaray (57 Punkte auf 27 Spielen) und Besiktas (57 Punkte aus 26 Spielen) sind jeweils zwei Zähler entfernt. (dpa/AFP/lh)

Bildergalerie starten

Weltmeister Großkreutz hört auf: Was machen die WM-Helden von 2014 heute?

Kevin Großkreutz hat seine Profikarriere im Alter von 32 Jahren beendet. Er ist nicht der erste von seinen Weltmeister-Kollegen, der seine Schuhe an den Nagel gehängt hat. Was machen die WM-Helden der deutschen Nationalmannschaft heute?