• In einem Derby della Madonnina mit viel Gift hat Inter Mailand als erste Mannschaft das Halbfinale im italienischen Fußballpokal erreicht.
  • Die Nerazurri setzten sich gegen den Stadtrivalen AC durch.
  • Die Sturmtanks der beiden Teams, Zlatan Ibrahimovic auf AC- und Romelu Lukaku auf Inter-Seite, gerieten dabei aneinander.

Mehr internationale Fußballthemen finden Sie hier

Inter Mailand hat in einem packenden Stadtderby durch ein spätes Tor den Einzug in das Halbfinale des italienischen Fußball-Pokals geschafft.

Die Mannschaft von Trainer Antonio Conte siegte am Dienstagabend im Giuseppe-Meazza-Stadion durch ein Freistoßtor des Dänen Christian Eriksen (90.+8) gegen den Stadtrivalen AC Mailand mit 2:1 (0:1).

Bei dem hektischen Aufeinandertreffen waren die Rossoneri zunächst durch Zlatan Ibrahimovic in Führung gegangen (31.).

Kurz vor dem Seitenwechsel geriet der Schwede dann allerdings mit Inter-Mittelstürmer Romelu Lukaku nach einem Foul des Belgiers aneinander. Daraufhin riefen sich beide wüste Beschimpfungen zu, standen zeitweise Kopf an Kopf wie kämpfende Stiere.

Ibrahimovic bezeichnet Lukaku als "kleinen Esel"

"Geh und mach deinen Vodoo-Sch***, du kleiner Esel!", soll Ibrahimovic seinem ehemaligen Teamkollegen aus Manchester-Zeiten zugerufen haben.

Damit bezog sich der Schwede wohl auf eine Anekdote, die Evertons Investor Farhad Moshiri im Jahr 2017 erzählte. Der "Guardian" druckte Zitate von ihm, wonach Lukaku sich entschloss, von Everton zu Chelsea zu wechseln, da ihm mit Hilfe von Voodoo gesagt wurde, dass er zu den Blues gehen müsse. Am Ende landete der Mittelstürmer jedoch nicht bei seinem Ex-Klub, sondern bei den Red Devils.

"Lass uns das in der Kabine klären. Lass uns reingehen, Schlampe, dann werden wir ja sehen", soll Lukaku auf Ibrahimovics Gezeter entgegnet haben, der den Schweden anschließend außerdem als "Sohn einer H***" bezeichnet und dann auch noch gegen Ibrahimovics Frau gepöbelt haben soll ("F*** dich und deine Frau!"). Beide sahen nur Gelb und setzten ihren Zwist noch im Kabinengang fort.

Ibrahimovic fliegt nach Foul mit Gelb-Rot vom Platz

Nachdem der 39-Jährige aber in der 58. Minute nach einem Foul im Mittelfeld die Gelb-Rote Karte sah, bekam das Spiel eine Wendung. Lukaku erzielte für Inter per Elfmeter den Ausgleichstreffer (71.). Kurz vor Schluss markierte Eriksen den Siegtreffer für Inter.

Im Halbfinale trifft das Conte-Team auf den Sieger der Partie zwischen Juventus Turin und Zweitligist AC Spal Ferrara (Mittwoch, 20:45 Uhr).

In den weiteren Viertelfinals stehen sich am Mittwoch Atalanta Bergamo mit dem deutschen Nationalspieler Robin Gosens und Lazio Rom (17.45 Uhr) sowie am Donnerstag (21.00 Uhr) SSC Neapel und Spezia Calcio gegenüber. (lh/dpa/AFP)

Teaserbild: © imago images/Gribaudi/ImagePhoto