• Für den FC Liverpool reichte es gegen Fulham und Crystal Palace nur jeweils zu einem Remis.
  • Damit haben die Reds, bei einem Spiel weniger, bereits fünf Punkte Rückstand auf Manchester City.
  • Gegen Manchester United muss deshalb dringend ein Sieg her.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Langsam, aber sicher gerät selbst Erfolgscoach Jürgen Klopp unter Druck. Die magere Ausbeute nach den ersten zwei Spielen sorgt im Nordwesten Englands für Fragen. Remis gegen den FC Fulham und Crystal Palace, das ist gewiss nicht der Anspruch der Reds. Dabei hat man viel stärker aufgespielt, als es die Ergebnisse vermuten ließen.

Gegen Fulham spielte Liverpool doppelt so viele Pässe und hatte doppelt so viel Ballbesitz als die Londoner. Und auch Palace dominierte man bis zur Roten Karte von Neuzugang Darwin Núñez in der 57. Minute - mit einer Passgenauigkeit von 87 Prozent, ein Wert, auf den Jürgen Klopp sonst zufrieden blicken könnte.

Wäre da nicht die katastrophale Chancenverwertung seiner Truppe sowie die bitteren Gegentore, die man sich fing. Vor allem im Spiel gegen Crystal Palace zeigte Liverpool eine schwache Chancenverwertung: Schon nach knapp 20 Minuten verpasste Mo Salah nur knapp das Tor und damit die Führung. Auch Darwin Núñez hatte kurz vor der Halbzeit eine Chance, die man eigentlich nicht vergeben darf. Aus dem ersten Schuss aufs Tor hingegen machte der Gegner mit Wilfried Zaha gleich das 1:0. Ärgerlich.

Verletzungspech und eine Rot-Sperre: Kostet das Liverpool die Meisterschaft?

Sorgen verursacht auch die Personalsituation an der Anfield Road. Ausgerechnet Stammspieler Thiago Alcántara fällt wochenlang aus. Klopp fehlt damit der Profi, der sonst die Strippen im Mittelfeld zieht. Und das, nachdem mit Alex Oxlade-Chamberlain schon ein wichtiger Mittelfeldakteur für Monate ausfällt.

Das Sahnehäubchen, das dem Coach die Laune richtig verhagelt haben dürfte, war dann noch die Sperre von Millionenzugang Núñez. Der uruguayische Nationalspieler ließ sich vom Gegenspieler provozieren und reagierte mit einem Kopfstoß à la Zinedine Zidane. Dafür sah er wenig überraschend Rot und ist damit vorerst gesperrt.

Besonders bitter: Womöglich könnte der verschlafene Saisonstart Liverpool schon die Meisterschaft gekostet haben. Manchester City, mit denen man sich Jahr für Jahr ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen liefert, holte nämlich sieben Zähler aus den ersten drei Partien. Damit hat Liverpool, bei einem Spiel weniger, bereits fünf Punkte Rückstand auf ManCity. 2021/22 machte ein Zähler den Unterschied zugunsten der Citizens. Denn Fehler werden in der Premier League hart bestraft.

Trotz Fehlstarts: Jürgen Klopp stärkt seinem Team den Rücken

Doch Jürgen Klopp steht zu seiner Elf, auch in schwierigen Momenten. Anstatt seine Spieler zu kritisieren, lobte der 55-Jährige sie im Interview mit "beIn Sports" in den höchsten Tönen: "Die Spieler haben ihr Herz auf dem Platz gelassen. Es war überragend. Das Gefühl, das ich gerade verspüre, ist nicht Enttäuschung, sondern Stolz."

Dass es bei den Reds nicht an der richtigen Einstellung mangelt, können sie schon am Montagabend beweisen. Dann geht es mit Manchester United gegen ein Team, bei dem derzeit alles schiefläuft. Coach Erik ten Hag sucht mit den Red Devils, ähnlich wie Liverpool, noch nach der Form, sie sind derzeit tatsächlich Tabellenletzter. Spätestens nach diesem Klassiker wird sich zeigen, welcher der beiden Trainer ein echtes Problem bekommt.

Verwendete Quellen:

  • Youtube: Liverpool vs Crystal Palace 1-1| Jurgen klopp post match Interview
Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "So arbeitet die Redaktion" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen. Unsere Berichterstattung findet in Übereinstimmung mit der Journalism Trust Initiative statt.
Jürgen Klopp, FC Liverpool, Crystal Palace, Premier League, England, 2. Spieltag, 2022/23

Dicke Luft beim FC Liverpool nach zwei Remis und Rot gegen Darwin Nunez

Zwei Spiele und kein Sieg: Der FC Liverpool weist im neuerlichen Titelkampf in der englischen Premier League mit Dauerrivale Manchester City bereits einen Vier-Punkte-Rückstand auf. Im Heimspiel gegen Crystal Palace fällt zudem der neue Stürmerstar Darwin Nunez unangenehm auf.