Dietmar Hamann hat sich in die Debatte um die Zukunft von Bundestrainer Joachim Löw eingeschaltet. Der Ex-Nationalspieler glaubt nicht, dass Löw DFB-Coach bleibt. Einen möglichen Nachfolger nennt er auch.

Weitere News zur WM 2018 finden Sie hier

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Dietmar Hamann zweifelt daran, dass Joachim Löw nach dem Vorrunden-Aus bei der WM in Russland Bundestrainer bleibt. "Für Jogi Löw wird es - vom Gefühl her - schwierig weiterzumachen", sagte der 59-malige Auswahlspieler dem Magazin "Kicker" (Montag).

Und der 44-Jährige ergänzte: "Zur Verlängerung seines zuvor ohnehin bis 2020 gültigen Vertrages bis 2022 kurz vor der WM fehlen mir sowieso die Worte."

Hamann plädiert für Streich als Löw-Nachfolger

Auf die Frage, wer aus seiner Sicht als Löw-Nachfolger infrage käme, sagte Hamann: "Mir fällt da nur der Freiburger Christian Streich ein. Ich weiß aus der Liga von dessen großartigem Training und seinen taktischen Fähigkeiten." Der 53 Jahre alte Streich hat als Trainer allerdings nur beim SC Freiburg gearbeitet, seit 2011 ist er für das Profiteam verantwortlich.

Sie möchten sich bezüglich der Fußball-WM auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie unsere WM-News per WhatsApp: Hier geht's zur Anmeldung © dpa

Bildergalerie starten

WM 2018: Frankreich ist Weltmeister - Impressionen von der Weltmeisterschaft

Frankreich folgt in Deutschlands Fußstapfen. Die besten WM-Bilder.