UFC-Superstar Conor McGregor hielt sich selbst lange Zeit für unbesiegbar. Nach seinem Aufstieg um gleich zwei Gewichtsklassen kassiert der exzentrische Ire gegen Nate Diaz in einem blutigen Fight jedoch eine spektakuläre Niederlage.

Ursprünglich wollte Federgewichts-Titelträger Conor McGregor bei UFC 196 in Las Vegas der erste Champion in zwei Gewichtsklassen gleichzeitig werden. Nachdem sein Gegner, Leichtgewichts-Champion Rafael dos Anjos, verletzungsbedingt absagen musste, sah sich McGregor gezwungen, eine weitere Gewichtsklasse aufzusteigen, um gegen Ersatz-Gegner Nate Diaz antreten zu können.

Dabei hat sich der Ire jedoch überschätzt. In der zweiten Runde musste McGregor, der seinem Gegner zuvor eine klaffende Platzwunde zugefügt hatte, nach einem Würgegriff aufgeben.

Vom Großmaul zum fairen Verlierer

Noch vor dem Kampf hatte der selbstbewusste McGregor seinen Gegner verspottet und angekündigt: "Am Ende der ersten Runde werde ich ihn aus dem Weg räumen." Der 27-Jährige ist dafür bekannt, vor seinen Kämpfen kühne Prognosen zu stellen, diese dann jedoch konsequent umzusetzen.

Nach dem Kampf zeigte sich McGregor als fairer Verlierer: "Ich bin bescheiden im Sieg und in der Niederlage. Ich habe mein Gewicht erhöht und das hat nicht funktioniert." Sein Titel im Federgewicht bleibt von der Niederlage jedoch unberührt.

Auch Holly Holm verliert

Eine Sensation gab es auch im zweiten Hauptkampf des Abends bei den Frauen. Holly Holm musste ihren Titel im Bantamgewicht überraschend an Miesha Tate abgeben. Nach ihrem Sieg gegen die als unschlagbar geltende Ronda Rousey im November 2015 ging Holm als haushohe Favoritin in den Kampf. In der fünften Runde wurde sie jedoch ebenfalls durch Würgegriff zur Aufgabe gezwungen. Für Holm war es die erste Niederlage in ihrer Mixed-Martial-Arts-Karriere.

Der Kampfsportler Conor McGregor ist erneut festgenommen worden. Zuvor hatte er das Handy eines Bewunderers vorsätzlich zerstört.