Ashleigh Barty aus Australien erfüllt sich einen Traum und gewinnt ihr erstes Grand-Slam-Turnier. Bei den French Open in Paris benötigt die Australierin gegen die tschechische Newcomerin Marketa Vondrousova im Finale ganze 70 Minuten für einen glatten Zwei-Satz-Erfolg.

Mehr Tennis-Themen finden Sie hier

Die Australierin Ashleigh Barty hat bei den French Open in Paris ihren ersten Einzeltitel bei einem Grand Slam gewonnen. Im Finale besiegte die bisherige Nummer acht der Weltrangliste die ungesetzte Tschechin Marketa Vondrousova mit 6:1, 6:3.

Erste australische French-Open-Siegerin seit 1973

Barty ist die erste australische Gewinnerin eines Majors seit Samantha Stosur (US Open 2011). Letzte australische Siegerin in Roland Garros war 1973 Margaret Court.

Für beide Spielerinnen war das Grand-Slam-Finale eine Premiere. Barty (23) hatte immerhin im vergangenen Jahr im Doppel die US Open gewonnen.

Vondrousova bekommt Nervosität nicht in den Griff

Vondrousova (19) war in Paris ohne Satzverlust ins Endspiel eingezogen, im bislang größten Match ihrer Karriere war ihr allerdings die Nervosität anzumerken.

Barty verwandelte nach nur 70 Minuten ihren ersten Matchball. Am Montag rückt sie auf Platz zwei der Weltrangliste vor. (AFP/hau)

Der Österreicher Dominic Thiem steht wie im Vorjahr im Finale der French Open in Paris. Der 25-Jährige lieferte sich mit dem Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic einen Kampf über zwei Tage.