Julia Görges hätte den traumhaften Donnerstag für den Deutschen Tennis Bund perfekt machen können. Nach Angelique Kerber wollte auch die zweite Deutsche ins Finale von Wimbledon. Am Ende aber war Serena Williams einfach zu stark. Beide Matches der DTB-Damen in der Ticker-Nachlese.

Es hätte ein Traumtag für das deutsche Damen-Tennis werden können. Zuerst machte Angelique Kerber den Einzug ins Finale des nobelsten Tennis-Turniers der Welt perfekt.

Direkt im Anschluss hätte auch Julia Görges im Duell gegen Serena Williams an der Church Road Geschichte schreiben können. Letztlich biss sie sich an der US-Amerikanerin aber die Zähne aus.

Das Match von Görges in der Ticker-Nachlese

1. Satz2. Satz3. Satz
Julia Görges 2 4
Serena Williams 6 6

17:15 Uhr: Das soll es von dieser Stelle gewesen sein. Haben Sie noch einen schönen Abend. Bis spätestens Samstag, wenn Angie Kerber gegen Serena Williams um die Wimbledon-Krone kämpfen wird.

17:10 Uhr: Und dann geht es doch zu Ende! Serena Williams schafft das sofortige Re-Break und schlägt die Wahl-Regensburgerin letztlich total souverän nach zwei Sätzen.

17:07 Uhr: Sie hat es tatsächlich gepackt! Julia Görges ist noch mittendrin im Match und breakt Williams zum 4:5. Jetzt Break bestätigen - und dann ist hier nach wie vor alles drin.

17:05 Uhr: Und dann auf einmal! Auf dem Nichts! Drei Breakbälle für Görges. Geht bei Serena jetzt das große Zittern los?

17:01 Uhr: Görges kann nochmal auf 3:5 verkürzen. Nun aber serviert Williams zum Einzug ins Finale gegen Angelique Kerber am Samstag.

Serena Williams einfach zu stark

16:59 Uhr: Und das nächste Aufschlagspiel zu Null! Serena Williams wird hier bald den Deckel draufmachen. Alles andere wäre eine riesengroße Überraschung.

16:55 Uhr: Jetzt könnte es dann doch ganz schnell gehen. Görges hat bei einem Stop großes Pech mit der Netzkante - und das bei Breakball für Williams. 4:2 für Serena. Diese Frau ist ein Phänomen.

16:50 Uhr: Einziges Problem: Von "Aufschlag attackieren" ist Görges aktuell meilenweit entfernt. Williams serviert sie wieder zu Null an die Wand und marschiert somit weiter durch diesen zweiten Satz.

16:48 Uhr: Jule bleibt dran! Bei eigenem Aufschlag ist das jetzt richtig überzeugend von der 29-Jährigen. Jetzt heißt es für Görges, irgendwie zu versuchen, mal den Aufschlag der US-Amerikanerin zu attackieren.

16:44 Uhr: Und Serena so: 'Was die kann, kann ich schon seit 20 Jahren - und doppelt so gut.' Aufschlagspiel zu Null! Keine Chance für die Deutsche, die immer noch auf ihre erste Breakchance wartet.

16:42 Uhr: Ganz wichtig für Görges! Sie startet mit starkem eigenen Service in den zweiten Durchgang und schafft den Ausgleich. Noch ist hier natürlich nichts verloren.

16:39 Uhr: Williams macht so weiter, wie sie im ersten Satz aufgehört hat: mit ordentlich Power und maximaler Entschlossenheit. Momentan sieht Görges hier überhaupt kein Land.

Fazit erster Satz:

Wenn Serena Williams weiterhin so dominant und fehlerfrei auftreten wird, muss sich Görges etwas ganz Besonderes einfallen lassen, wenn sie hier noch eine Chance haben will.

Ihr Auftritt im ersten Durchgang war keinesfalls schlecht, aber gegen eine Serena in dieser Form ist es für jede Tennisspielerin dieser Welt so gut wie unmöglich, etwas auszurichten.

16:34 Uhr: Julia Görges verzweifelt an Serena Williams. Die zeigt hier nämlich ihr bisher mit Abstand bestes Match in diesem Wimbledon-Jahr. Der erste Satz ist futsch.

16:31 Uhr: So langsam kommt Williams richtig ins Rollen. Gewaltig aggressive Grundschläge in Kombination mit kaum Fehlern bescheren der 36-Jährigen die 5:2-Führung.

16:27 Uhr: Kaum spricht man von "Weltklasse-Athletin" Görges, schwächelt sie zum ersten Mal - und Serena nutzt das eiskalt aus. Break zum 4:2 für die US-Amerikanerin!

16:25 Uhr: Größter Unterschied zum Kerber-Match bisher: Hier ballern sich zwei absolute Weltklasse-Athletinnen die Bälle um die Ohren. Wenn das so weitergeht, könnte es ein langer Tennis-Nachmittag werden.

16:22 Uhr: Weiterhin alles in der Reihe. Williams zeigt ihr gewohntes Power-Tennis inklusive brutal harter Aufschläge. Noch kein Break in diesem ersten Satz - das könnte eine enge Kiste werden.

Starker Auftakt von Görges, noch keine Breaks

16:19 Uhr: Görges lässt sich nicht lumpen und zieht nach. Mit einem erfreulich souveränen Service gleicht sie zum 2:2 aus. So kann's weitergehen.

16:14 Uhr: Eine gute Nachricht gleich mal zu Beginn: Görges kann hier bisher voll mithalten mit der siebenfachen Wimbledon-Siegerin. Williams muss in ihrem zweiten Aufschlagspiel mehrfach über Einstand gehen, macht das Spiel am Ende aber doch und geht wieder in Führung.

16:08 Uhr: Gleich das erste Aufschlagspiel der Deutschen ist richtig umkämpft. Die 29-Jährige muss einen Breakball abwehren. Sie meistert das aber souverän und markiert mit einem krachenden Ass den 1:1-Ausgleich.

Julia Görges will Angelique Kerber ins Wimbledon-Finale folgen.

16:03 Uhr: Und ab geht's! Serena Williams eröffnet das zweite Halbfinale der Damen in Wimbledon. Und das macht sie ziemlich souverän. 1:0 für die US-Amerikanerin!

15:56 Uhr: Görges könnte übrigens in doppeltem Sinne Geschichte schreiben. Erstens natürlich, weil sie das historische deutsche Finale in Wimbledon perfekt machen könnte. Zweitens stand die 29-Jährige selbst noch nie im Endspiel eines Grand-Slam-Turniers.

15:53 Uhr: Die Spannung steigt! Die Damen sind soeben auf den Center Court an der Church Road einmarschiert und spielen sich nun warm.

15:51 Uhr: Von der aktuellen Weltrangliste darf man sich nicht täuschen lassen. Dort rangiert Williams aufgrund ihrer Babypause momentan nur auf Rang 181. Ihre absolute Weltklasse spiegelt diese Position

15:47 Uhr: Während Angie Kerber mit der Lettin Jelena Ostapenko kaum Probleme hatte, wird die Aufgabe für Julia Görges ungleich schwieriger. Immerhin trifft sie auf die Grande Dame der Tennis-Szene, Serena Williams.

15:42 Uhr: Kerber ist durch, Görges will nachziehen. In wenigen Minuten wird es auf dem Center Court von Wimbledon weitergehen.

Das Match von Kerber in der Ticker-Nachlese

1. Satz2. Satz3. Satz
Angelique Kerber 6 6
Jelena Ostapenko 3 3

15:22 Uhr: Von dieser Stelle soll es das zunächst mal gewesen sein. Aber wie gerade schon gesagt. Wir lesen uns ja ohnehin gleich nochmal, wenn Jule Görges den deutschen Tennis-Traum an diesem Donnerstag perfekt macht.

15:19 Uhr: Die erste Etappe ist also geschafft aus deutscher Sicht! Aber liebe Tennis-Fans, nicht müde werden! In wenigen Minuten kämpft auch Julia Görges um den Einzug ins Endspiel. Bis gleich!

15:16 Uhr: Mit dem zweiten Matchball macht sie es dann endlich fix! Angelique Kerber gewinnt in zwei Sätzen hochverdient und letztlich ungefährdet gegen eine ziemlich überforderte Jelena Ostapenko.

15:13 Uhr: So! Jetzt! Cool bleiben! Angie! Ostapenko ist wieder dran. Nur noch 3:5 aus Sicht der 21-Jährigen.

15:08 Uhr: Beginnt jetzt das große Zittern? Nach dem abgewehrten Matchball erkämpft sich Ostapenko den Breakball, nutzt ihn und verkürzt so auf 2:5.

15:07 Uhr: Nach nur 59 Minuten hat Kerber ihren ersten Matchball. Den allerdings wehrt Ostapenko mit einer krachenden Rückhand ab.

15:03 Uhr: Ostapenko verzweifelt an Kerber - und vor allem an der eigenen Unfähigkeit. Angie breakt die Lettin schon wieder und serviert jetzt zum Einzug ins Endspiel.

Fehler-Festival von Ostapenko

14:59 Uhr: Die Lettin hat inzwischen sage und schreibe 31 (!) vermeidbare Fehler auf ihrem Konto. Zum Vergleich: Kerber steht bei vier. Logische Folge: Die Deutsche cruist momentan ganz entspannt Richtung Wimbledon-Finale. 4:1!

14:56 Uhr: Ein ganz kleines bisschen Hoffnung für Ostapenko! Zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit macht sie mal wieder ein Spiel und verkürzt auf 1:3.

14:52 Uhr: Ist diese Angie wirklich so eiskalt? Auch ihr nächstes Aufschlagspiel bringt sie ohne Probleme durch. 3:0! Das stinkt ganz gewaltig nach Endspiel - zumindest wenn es Ostapenko nicht schafft, hier den Schalter möglichst schnell umzulegen.

14:50 Uhr: Ostapenko sieht hier momentan gar kein Land mehr. Das nächste Break für Kerber! Momentan sieht alles nach einem Finaleinzug der Deutschen aus.

14:48 Uhr: Kerber eröffnet den zweiten Durchgang. Und ihre Gegnerin hat sichtlich mit den Folgen des verlorenen ersten Satzes zu kämpfen. Sie wirkt mental nicht auf der Höhe und muss wieder einem Rückstand hinterherlaufen.

Fazit erster Satz:

Ostapenko drischt in bester Holzhacker-Manier auf jeden Ball ein, der ihr entgegenkommt. Ergebnis: etliche Gewinnschläge. Aber eben auch: massenhaft Fehler der Lettin.

Kerber kann ihre Fehlerquote dagegen gering halten und schafft es, ihre Breakchancen zu nutzen. Alles in allem eine verdiente Satzführung für Angie.

14:42 Uhr: Bezeichnend: Ostapenko beendet den Satz, wie sie ihn begonnen hatte - mit einem Doppelfehler. Nur noch ein weiterer Satzgewinn - und der Traum vom Finale wird für die Deutsche zum zweiten Mal nach 2016 wahr.

14:41 Uhr: Kerber legt nach! Und Ostapenko wieder mit Problemen bei eigenem Aufschlag. Da ist der erste Satzball für die 30-Jährige.

14:38 Uhr: Genauso wichtig wie ein Break? Das Break bestätigen! Auch das meistert die Kielerin perfekt und erhöht auf 5:3.

Kerber mit erstem Break in diesem Match

14:35 Uhr: Und da ist das Ding! Kerber nimmt Ostapenko zum ersten Mal den Aufschlag ab und geht erstmals in diesem Wimbledon-Halbfinale in Führung.

14:34 Uhr: There we go again! Dritter Breakball für Kerber. Auf geht's jetzt!

14:31 Uhr: In dieser frühen Phase des Matches kann sich Kerber vor allem auf eines absolut verlassen: vermeidbare Fehler ihrer Gegnerin. Sie gleicht wieder aus: 3:3!

14:26 Uhr: Zwei Breakchancen - keine genutzt. Ostapenko übernimmt wieder die Führung - und für Kerber wird es im weiteren Verlauf darauf ankommen, solche Big Points für sich zu entscheiden.

14:24 Uhr: Da ist die nächste Möglichkeit zum Break für Kerber. Aber wieder kann sich Ostapenko auf ihren guten Aufschlag verlassen und in den Einstand retten.

14:22 Uhr: Bärenstark, Angie! Die Weltranglisten-Zehnte bringt ihr zweites Aufschlagspiel zu Null durch. So kann's weitergehen!

14:19 Uhr: Das ist hier wirklich ein munterer Auftakt! Von wegen "eingrooven" oder "langsam ins Match finden" - die beiden Damen liefern von Beginn an eine gute Show - und Ostapenko geht mit 2:1 in Führung.

Ostapenko von Anfang an mit Power-Tennis

14:14 Uhr: Kerber gleicht aus! Schon früh wird aber deutlich. Angie muss hier alles aufbieten, um dieser 21-Jährigen Paroli bieten zu können. Ostapenko gibt mächtig Gas und attackiert vor allem mit der Vorhand gnadenlos.

14:11 Uhr: Die Lettin schlägt mit Power-Tennis zurück und sichert sich nach holprigem Start doch noch das erste Spiel.

14:10 Uhr: Die Deutsche startet sehr konzentriert: Breakball sofort beim ersten Service der Gegnerin! Doch Ostapenko wehrt ihn zunächst mal ab.

14:07 Uhr: Und ab geht die wilde Fahrt! Ostapenko beginnt mit ihrem ersten Aufschlagspiel. Und startet aus Kerber-Sicht perfekt: mit Doppelfehler.

14:04 Uhr: Die Damen betreten die große Bühne des Center Courts - klassisch gekleidet, wie immer in Wimbledon, beide ganz in Weiß. Das Einschlagen hat begonnen - und die Spannung steigt.

14:01 Uhr: Zu den Rahmenbedingungen: angenehme 20 Grad. Bestes Tennis-Wetter würde ich sagen! Regenwahrscheinlichkeit bei für Londoner Verhältnisse geradezu unterirdischen 25 Prozent. Na dann kann's ja langsam losgehen.

13:55 Uhr: Gleich ist es soweit in Wimbledon! Und endlich starten auch die Kollegen von "Sky" in ihre TV-Berichterstattung. Warum das wichtigste und schönste Turnier des Jahres nur im Bezahl-Fernsehen zu verfolgen ist? Gute Frage, nächste Frage. Irgendwie einfach schade.

13:44 Uhr: Noch verrückter wurde es im Viertelfinale gegen Daria Kasatkina. Am Ende behielt Angie zwar nach zwei Sätzen die Oberhand, teilweise lieferte ihr die Russin aber einen sagenhaften Kampf. Der endete unter anderem im bisher wohl besten Ballwechsel des gesamten Turniers. Falls Sie ihn noch nicht gesehen haben - bitte sehr ...

13:37 Uhr: Apropos vorherige Runden - im Gegensatz zu Ostapenko wurde Kerber bereits früh im Turnier an ihre Leistungsgrenze getrieben. Bereits in der zweiten Runde musste sie in drei umkämpften Sätzen gegen die erst 18-jährige US-Amerikanerin Claire Liu ihr bestes Tennis zeigen.

13:32 Uhr: Völlig unbestritten sind Kerbers Fähigkeiten in der Defensive. Sie wird gute Chancen haben, Ostapenkos druckvolles Spiel immer wieder zu kontern. Eher entscheidend dürfte werden, ob die Kielerin auch ihre Aufschlagspiele souverän gestalten kann. Bei eigenem Service hatte sie in den vorherigen Runden immer mal wieder Schwächen gezeigt.

Nummer zehn der Welt trifft auf Nummer zwölf

13:23 Uhr: Das könnte hier nachher einen richtig spannenden Fight auf dem Center Court geben. Auch der Blick auf die Weltrangliste zeigt, dass der Ausgang völlig offen ist. Die aktuelle Nummer zehn der WTA (Kerber) bekommt es mit der Nummer zwölf (Ostapenko) zu tun.

13:11 Uhr: Und noch etwas spricht für Kerbers Kontrahentin. Sie ist jung und unbekümmert, weiß aber dennoch schon, wie es sich anfühlt auf den größten Courts der Welt um die wichtigsten Trophäen zu kämpfen. Vergangenes Jahr hatte sie - damals völlig überraschend - die French Open in Paris gewonnen.

12:59 Uhr: Wenn Angie aber einen Fehler auf keinen Fall machen sollte, dann ist es Ostapenko zu unterschätzen! Die 21-Jährige hat in den bisherigen Runden einen bärenstarken Eindruck hinterlassen und noch keinen einzigen Satz verloren.

12:34 Uhr: Kerber wird als Favoritin ins Match gegen die Lettin gehen - immerhin schaffte die Kielerin 2016 bereits den Sprung ins Wimbledon-Finale. Die Erfahrung spricht also für Kerber. Damals unterlag sie übrigens Serena Williams in zwei Sätzen.

11:22 Uhr: In knapp drei Stunden wird es auf dem Center Court an der Church Road losgehen. Im ersten Halbfinale trifft Angelique Kerber auf Jelena Ostapenko. Um 14:00 Uhr wird es ernst für die deutsche Nummer eins.

11:10 Uhr: Schönen guten Tag, liebe Tennis-Fans. Sind Sie bereit für einen Tag, der in die deutsche Tennis-Geschichte eingehen könnte? Dann nichts wie los! Denn mit Angelique Kerber und Julia Görges können heute gleich zwei DTB-Damen ins Finale des prestigeträchtigsten Turniers der Welt in Wimbledon einziehen.

Bildergalerie starten

Wimbledon: Das legendäre "Grand Slam"-Turnier hat auch legendäre Skandale erlebt

Wer am Tennis-Turnier in Wimbledon den Schläger schwingt, hat sich zu benehmen. Das verlangt die Etikette. Doch nicht immer hielten sich die Spieler daran. In der Geschichte des legendären "Grand Slam"-Turniers gingen am Platz nicht selten die Wogen hoch.
Teaserbild: © picture alliance/empics/Jonathan Brady