• Herzogin Meghan feiert ihren 40. Geburtstag.
  • Die zweifache Mutter ist nach den zahlreichen Eskapaden nun endlich angekommen.
  • Die Geburtstagsparty von Harrys Ehefrau trägt zu ihrem neuen Image bei.
Eine Analyse
von Dennis Ebbecke

Mehr Adels-News finden Sie hier

Noch vor wenigen Jahren galten sie als die "fantastischen Vier" der Royal Family: Herzogin Meghan und Prinz Harry auf der einen, Bruder Prinz William und dessen Ehefrau Kate auf der anderen Seite. Spätestens seit dem "Megxit" 2020 und der weiteren Entfremdung vom britischen Königshaus - etwa durch das Skandal-Interview mit Oprah Winfrey im vergangenen März - gehören die "Fab Four" der Vergangenheit an. Mit Meghans 40. Geburtstag am Mittwoch beginnen für die zweifache Mutter die "Fab Fourties", ihre fantastischen Vierzigerjahre. Diese Einschätzung teilt auch RTL-Adelsexperte Michael Begasse, der anlässlich des Ehrentages von Harrys Ehefrau erläutert: "Meghan ist am Ziel ihrer Träume angekommen."

Wenn die US-Amerikanerin ihr bisheriges Leben im Rahmen ihres runden Geburtstags Revue passieren lässt, wird sie nach Meinung Begasses zu dem Schluss kommen, in den vergangenen vier, fünf Jahren aus ihrer Sicht nahezu alles richtig gemacht zu haben. "Sie hat zwei gesunde Kinder, steht finanziell gut da, wohnt in ihrem Heimatland, weiß ihre Mutter und ihre Freunde in unmittelbarer Nähe und hat jederzeit die Möglichkeit, in ihren Beruf zurückzukehren – ob als Schauspielerin, Produzentin oder Synchronsprecherin", erklärt der RTL-Reporter und ergänzt: "Sie kann einen Haken dran machen, alles ist für sie – mit einem kleinen Umweg über die Royal Family in London – aufgegangen."

Adelsexperte Begasse: "Meghans 40. Geburtstag wird nicht spurlos an Harry vorübergehen"

Während Meghan also in eine rosige Zukunft blicken darf, steht mit Blick auf ihren Ehemann die Frage im Raum: Wird Harry, wenn er in gut drei Jahren seinen 40. feiert, eine ähnlich positive Antwort finden wie die Mutter seiner beider Kinder Archie (2) und Lilibet Diana (2 Monate)? Begasse hat seine Zweifel daran, da sich die Situation des Prinzen, der am 15. September 37 Jahre alt wird, anders darstellt. Demnach habe sich Harry für seine kleine Familie von seiner britischen Heimat, seinen Aufgaben und Pflichten im Kreise des Königshauses und von seinen besten Freunden, die ihm zeitlebens ein Stück Sicherheit und Normalität gegeben haben, getrennt.

Dieser 40. Geburtstag, den das Paar in kleinem Kreis in der Nähe von Santa Barbara/Kalifornien feiert, wird nicht nur die Gratulantin selbst, sondern auch den Herzog von Sussex zum Nachdenken bringen. "Ich wünsche mir für ihn, dass er die Situation genauso positiv bewertet wie Meghan. Ich kann es mir aber irgendwie nicht vorstellen. Wenn man so viele Brücken abreißt, wird am 40. Geburtstag der Ehefrau vielleicht auch ein bisschen Wehmut aufkommen. Dieser Geburtstag wird nicht spurlos an Harry vorübergehen", prognostiziert Begasse.

Nach Informationen des "Sunday Mirror" findet die Feier zu Ehren der in Los Angeles geborenen Ex-"Suits"-Darstellerin im Garten einer Villa statt. Mit Colin Cowie sollen Meghan und Harry den Party-Planer der Star-Talkerin Winfrey mit der Organisation beauftragt haben – ein weiteres Indiz dafür, dass das Geburtstagskind seit der Rückkehr in die kalifornische Heimat bereits eine Community erschließen konnte, die ihrem Gatten bis dato fremd war. Dass Meghans Party zum 40. laut Begasse in einem "kleinen, familiären und verhältnismäßig überschaubaren Rahmen" stattfindet, ist für ihn keine Überraschung - und das, obwohl sie immer die großen Feste geliebt habe - "man erinnere sich nur an die legendäre Babyshower-Party für Archie in New York, als die Leute per Learjet eingeflogen wurden", meint der Experte.

Weine aus der Region statt Champagner aus Frankreich

Doch warum verzichtet Meghan, die in ihrer Zeit vor Harry als Hollywood-Schauspielerin die Welt des Glamours und der Roten Teppiche zu schätzen lernte, auf eine ausgelassene Party? Warum werden bei diesem Gartenfest wohl Weine aus der Region anstatt Champagner aus Frankreich ausgeschenkt? Begasse erläutert: "Bei dieser Party geht es darum, ihr neues Image zu pflegen. Wie sie ihren Geburtstag verbringt, wird richtungsweisend sein – in Bezug darauf, wie sie in der Öffentlichkeit in Zukunft wahrgenommen werden möchte. Die grundlegende Frage lautet: Wer ist die Meghan 40.0?"

Einen Teil dieser Antwort könnten diese "Family & Friends"-Feierlichkeiten zum 40. Geburtstag der Herzogin von Sussex geben. Sie möchte vor den Augen der Weltöffentlichkeit das Bild einer erwachsenen und gestandenen Frau zeichnen, die für Nachhaltigkeit und Bodenständigkeit steht. "Das Showgirl war einmal. Sie möchte zeigen, dass sie eine verantwortungsbewusste Mutter ist, die klare Ansichten und Ziele verfolgt. Ebenso wichtig ist es ihr, Kalifornien als ihren Lebensmittelpunkt darzustellen und mögliche Stippvisiten-Spekulationen im Keim zu ersticken", schlussfolgert der Adelsexperte. Für das Paar ist diese Feier auch ein Kompromiss. Denn ganz ohne hochrangige Gäste geht es nicht, da Meghan und Harry in ihrer neuen Heimat Geld verdienen und sich dafür präsentieren müssen.

Wie reagiert die Queen auf Meghans runden Geburtstag?

Während Meghan und Harry in den Vereinigten Staaten also ihren eigenen Weg eingeschlagen haben und eine Geburtstagsfeier fernab royaler Verpflichtungen begehen, verbringt Queen Elizabeth II. ihren ersten Sommerurlaub nach dem Tod ihres Ehemannes Prinz Philip wie gewohnt auf Schloss Balmoral im entfernten Schottland. Ihren Enkel und dessen Ehefrau hat die Königin übrigens nicht eingeladen, wofür Begasse vollstes Verständnis aufbringt: "Warum sollte man eine Einladung aussprechen, wenn man weiß, dass diese ohnehin ausgeschlagen wird. Die Queen muss sich keinen Korb abholen."

Dass die 95-jährige Monarchin den Telefonhörer in die Hand nehmen wird, um Meghan persönlich zu gratulieren, hält der royale Beobachter eher für ausgeschlossen, ein offizielles Statement vom Buckingham Palace für hochgradig unwahrscheinlich: "Die Familie wird der Frau von Harry sicherlich gratulieren. Es gibt aber keinen Grund, warum die Queen, als Staatsoberhaupt, offiziell einer Person gratulieren sollte, die keine Königliche Hoheit ist." Die Glückwünsche der Königin zur Geburt von Harrys und Meghans Tochter Lilibet Diana im Juni seien demzufolge damit zu erklären, dass die Neugeborene die Nummer acht der Thronfolge ist. Ob mit Gratulationen von den Mitgliedern der Royal Family oder ohne: Meghan ist an ihrem Ziel angekommen und kann – solange Harry bereit ist, diesen Weg mitzugehen - befreit in ihre "Fab Fourties" starten.

Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "Einblick" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen.
Verlobung
Bildergalerie starten

Meghan Markle wird 40: Ihr steiniger Weg vom Serienstar zur Herzogin

Meghan Markle wurde durch die Serie "Suits" bekannt. Ihren Job als Schauspielerin gab sie allerdings auf, kurz nachdem sie Prinz Harry getroffen hatte. 2018 heirateten die beiden und mittlerweile sind sie Eltern von zwei Kindern. So wurde aus Meghan, die am 4. August ihren 40. Geburtstag feiert, eine Herzogin.