• Herzogin Meghan soll Negativ-Schlagzeilen satthaben.
  • Als Ausweg soll nun ein zweites Enthüllungsinterview mit Oprah Winfrey geplant werden.
  • "Sie hat sich bereits mit Oprahs Leuten in Verbindung gesetzt", heißt es.

Mehr Adels-News finden Sie hier

Prinz Harry und Herzogin Meghan schockierten ihre Fans Anfang 2021, als sie ausführlich über ihr Leben innerhalb der königlichen Familie berichteten. Der Herzog und die Herzogin von Sussex setzten sich für ein Interview mit der berühmten US-Talklegende Oprah Winfrey zusammen und hielten sich mit Details nicht zurück.

Während des Interviews sprachen die beiden über Themen wie den angeblichen Streit zwischen Meghan und ihrer Schwägerin Herzogin Kate, der zu Tränen führte. Sie schilderten ihren Kampf mit psychischen Problemen, den Stress rund um ihre königliche Hochzeit und vieles mehr.

Eine der verblüffendsten Enthüllungen des Interviews war jedoch die Behauptung der Sussexes, ein Mitglied der königlichen Familie habe sich rassistisch über die Hautfarbe ihres damals noch nicht geborenen Sohnes Archie geäußert. Seit dem Interview wird berichtet, dass Meghan und Harry einen Teil ihrer früheren Popularität in der Öffentlichkeit verloren haben. Nun sollen sie eine Idee haben, wie sie ihren Ruf wiederherstellen können.

Sind Meghan und Harry bereit für ein weiteres Enthüllungsinterview?

Laut dem "OK! Magazine" ziehen der 37-jährige Enkel von Queen Elizabeth II. und seine Frau ein zweites Interview mit Oprah Winfrey in Erwägung, um einige Dinge richtigzustellen und mit angeblichen Gerüchten über sie aufzuräumen. Zuvor hatte die ehemalige "Vanity Fair"-Redakteurin Tina Brown wenig schmeichelhafte Äußerungen über den Herzog und die Herzogin von Sussex in ihrem neuen Buch veröffentlicht.

"Diese jüngsten Behauptungen sind Meghan wirklich unter die Haut gegangen", erklärte ein Insider dem "Heat Magazine" (via "Marie Claire"). "Sie hat ihrem Team gesagt, dass etwas unternommen werden muss. Sie hat die Nase voll von den negativen Schlagzeilen und will unbedingt Schadensbegrenzung betreiben", sagte der Insider weiter. Eine weitere Unterhaltung mit Oprah soll der beste Weg sein, um die Geschichte zu ändern und all den negativen Behauptungen entgegenzuwirken, die sie in letzter Zeit über sich gelesen hat. "Sie hat sich bereits mit Oprahs Leuten in Verbindung gesetzt", heißt es.

Schlechte Umfragewerte für Meghan und Harry

Eine kürzlich von YouGov UK durchgeführte Beliebtheitsumfrage hat ergeben, dass Harry mit nur 32 Prozent Beliebtheit auf Platz elf von 15 Royals rangiert, während Meghan mit 24 Prozent Zustimmung auf Platz 14 liegt. Royals wie Queen Elizabeth II., Prinz William und Herzogin Kate hatten alle hohe Zustimmungswerte.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Job-Blamagen: Läuft es bei Prinz Harry & Meghan nicht mehr?

Job-Blamagen bei Prinz Harry und Meghan: Royaler Exit ein Fehler?

2020 legten Prinz Harry und Herzogin Meghan ihre royalen Pflichten nieder, seitdem machen die beiden ihr eigenes Ding. Das Problem: Es läuft beruflich nicht.