Prinz George hat sein Interesse am Tennissport anscheinend von seinen Eltern geerbt. Wie seine Mutter Herzogin Kate nun verriet, hat der kleine Royal bereits mit Wimbledon-Sieger Roger Federer eine Partie gespielt.

Mehr Royal-News finden Sie hier

Dass Prinz William und Herzogin Kate echte Liebhaber des Tennissports sind, zeigt sich an ihren regelmäßigen Besuchen in Wimbledon. Diese Leidenschaft haben sie anscheinend an ihren ältesten Sohn Prinz George (5) weitergegeben.

Wie die Herzogin von Cambridge bei einem ihrer jüngsten Wimbledon-Auftritte verraten hat, schwingt der kleine Royal schon fleißig den Tennisschläger - und der achtfache Wimbledon-Sieger Roger Federer hilft ihm dabei.

George ist ein großer Tennis-Fan

In Wimbledon sprach sie am Dienstag mit ihrer Sitznachbarin, der britischen Ex-Tennisspielerin Anne Keothavong, über die Leidenschaft ihres Sohnes und verriet, dass George ein echter Fan des Schweizers sei.

Sogar eine gemeinsame Unterrichtsstunde hätten die beiden schon einmal abgehalten. Federer habe dem kleinen Royal auf dem Familien-Landsitz in Amner Hall bereits ein paar nützliche Tipps gegeben. "George ist offenbar ein ziemlich guter Spieler", wird Keothavong von "Daily Mail" zitiert.

Freund der royalen Familie

Prinz William und Herzogin Kate pflegen schon länger eine Freundschaft mit dem Schweizer Tennisprofi und dessen Ehefrau Miroslava. 2017 war das royale Paar live vor Ort, als Roger Federer seinen achten Wimbledon-Sieg holte. (jkl)  © spot on news

Bildergalerie starten

Seit 50 Jahren "Prince of Wales": So lief Charles' Amtseinführung ab

70 Jahre alt ist Prinz Charles inzwischen. Seine Amtseinführung als "Prince of Wales" liegt schon eine ganze Weile zurück: Vor 50 Jahren, mit gerade einmal 20, wurde der älteste Sohn der Queen in das Amt eingeführt.