• Die diesjährige Weihnachtskarte von Prinz William und Herzogin Kate hat viele erfreut, manche aber auch verärgert.
  • Viele waren davon angetan, dass William und Kate sich innig zeigten, Kritik gab es, weil das Bild offenbar auf einer Reise entstand.
  • Noch weitere Botschaften stecken in der Karte - wie häufig bei dieser Art von öffentlichem Gruß.

Mehr Adels-News finden Sie hier

Prinz William, Herzogin Kate und die Kinder auf Strohballen vor ihrem Landhaus in Norfolk. William, Kate und die Kinder vor einem Baum auf ihrem Anwesen. William, Kate und die Kinder auf einer Wiese. Die Schauplätze für die Weihnachtskarten des britischen Thronfolgers und seiner Familie waren bislang immer recht ähnlich.

Beim Weihnachtsfoto 2021, das unter anderem über Instagram veröffentlicht wurde, war die Umgebung aber eine andere: Offensichtlich in einem warmen Land und Wüsten-Setting aufgenommen, sitzt die königliche Familie vor einem Felsen, in Sommerkleidern, Hemd und Shorts - statt Pullovern und langen Hosen.

Alles okay bei uns!

Alle sehen ausgelassen aus, die Farben ihrer Kleidung sind dezent und aufeinander abgestimmt. William und Kate haben eine Hand auf das Knie des jeweils anderen gelegt - eine der seltenen öffentlichen Zuneigungsgesten der beiden, wie die Adelsexpertin Anika Helm unserer Redaktion sagte. Schon auf den ersten Blick sagt das Bild dem Betrachter: Wir sind eine glückliche Familie, bei uns ist alles in Ordnung.

Warum sollte es auch nicht so sein? "William und Kate haben kein leichtes Jahr hinter sich", sagt Anika Helm. "Der Streit zwischen Harry und William wegen Meghans Rassismusvorwürfen, dazu die Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs gegen Prinz Andrew und die immer wieder aufkommenden Gerüchte wegen Williams angeblicher Affäre."

Das Bild strahlt eine Unbeschwertheit aus, die das Paar das Jahr über wohl nicht immer hatte. "Und es zeigt durch die Wahl der Farben der Kleidung und durch die Kleidung selbst: Wir sind wie ihr, wir sind eine normale Familie."

Betont werde das auch dadurch, dass William kurze Hosen trägt. "Das ist selten, es spricht dafür, dass er im Urlaubsmodus war." Ein Schnappschuss ist das Bild natürlich dennoch nicht, "dafür ist der Look zu perfekt", sagt Anika Helm.

"Werbung für Jordanien"

Das Bild hat in sozialen Netzwerken viele Likes bekommen, aber auch Kritik. Denn es ist zwar unklar, wann und wo genau das Foto aufgenommen wurde. Eindeutig ist aber: Es ist ein Bild einer Reise - und das in Zeiten, in denen Corona-Beschränkungen das Reisen mitunter schwierig bis unmöglich gemacht haben.

Aufgenommen wurde das Bild offenbar in Jordanien, einem Land, zu dem das britische Königshaus enge Beziehungen hat. Der König von Jordanien, Abdullah II., hat eine englische Mutter. Seine Frau, Königin Rania, ist in der Jury von Williams Umweltpreis Earthshot Prize. Kate hat einige Jahre ihrer Kindheit in dem Land verbracht, als ihr Vater dort für British Airways arbeitete.

Heute ist Jordanien ein Land, in das zu reisen durchaus gefährlich sein kann. Wegen der Bürgerkriege im Irak und in Syrien bestehe in den Grenzregionen zu diesen beiden Ländern die Gefahr von Terroranschlägen, heißt es auf der Website des Auswärtigen Amts. "Das Bild der Royals ist eine Werbung für dieses Land, in dem sie sich offenbar wohl fühlen", sagt Anika Helm. "Und vor dem Hintergrund der Rassismusvorwürfe zeigen William und Kate damit auch ihre Weltoffenheit."

Ich helfe dir mit deiner Maske, Camilla

Dass sich mit einer Weihnachtskarte auch andere Botschaften übermitteln lassen, haben in diesem Jahr Prinz Charles und Herzogin Camilla gezeigt: Ihr Foto ist eine Aufnahme von dem Pferderennen Royal Ascot im Juni 2021. Auf ihm ist zu sehen, wie Charles Camilla hilft, ihre verrutschte Maske wieder aufzusetzen. Eine für die Pandemie vielleicht etwas passendere Botschaft: Wir helfen einander, wir passen aufeinander auf.

Charles und Camilla sind für ihre Schnappschüsse bekannt, auch für ihre Bilder beim Wandern, Skifahren oder im Oldtimer. Man hat sie aber auch schon oft einfach auf einer Bank sitzend gesehen vor einem Baum oder vor Blumen. Auch diese Bilder scheinen in erster Linie auszusagen: Wir gehören zusammen. Und: Wir sind genauso normal wie ihr.

Auf einmal wurde es förmlich

Und die Queen? Auch sie wird auf ihrem Weihnachtsbild wohl nicht vor einem Weihnachtsbaum stehen, denn das ist eher nicht die Tradition die Royals. Das britische Königshaus insgesamt sei für seine eher lockeren Fotos bekannt, sagt Adelsexpertin Anika Helm.

Es gab allerdings Zeiten, in denen man sich an einem festen Rahmen regelrecht zu klammern schien: 1997, als Lady Diana starb, die Briten trauerten und die Reaktion der Queen aufmerksam beobachtet wurde, waren Elizabeth und Philip auf ihrem Weihnachtsbild festlich angezogen im Palast zu sehen. Ein Foto, das sehr förmlich wirkt - als wolle das Königspaar hier auf keinen Fall Raum für Interpretationen bieten. Im Jahr darauf versammelte die Queen für das Bild dann aber einen großen Teil der Familie - auch das eine Seltenheit. Die unmissverständliche Botschaft hier: Wir gehören zusammen, wir halten zusammen.

Dieses Mal wird die Queen vielleicht noch einmal ein Bild mit sich und Prinz Philip veröffentlichen, der im April dieses Jahres verstorben ist. Mehr Botschaften, und zwar verbale, kann sie dann bei ihrer traditionellen Weihnachtsansprache am 25. Dezember versenden.

Verwendete Quellen

  • Weihnachtskarte von William und Kate bei Instagram und Twitter
  • Website der BBC: Royal Christmas Card 2021 und Royal Christmas Card 2020
  • Website des Auswärtigen Amts zu Jordanien
  • Bildserie der königlichen Karten auf Today.com und Elle.com
Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "Einblick" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen.
Bildergalerie starten

Royales Weihnachtskonzert: Herzogin Kate begeistert in roter Robe

Prinz William und Herzogin Kate haben am Mittwochabend ein besonderes Weihnachtskonzert in der Westminster Abbey veranstaltet. Unter dem Titel "Together At Christmas" waren Menschen eingeladen, die in der Pandemie besondere Dienste geleistet haben. Dafür haben sich die Royals in festliche Outfits geschmissen.